Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

29.07.2012

10:11 Uhr

Investieren in Afrika

Der vernachlässigte Kontinent

VonMartin Ahlers

Afrika ist für viele Investoren ein weißer Fleck auf der Landkarte. Dabei verspricht der zweitgrößte Erdteil der Welt erhebliches Potenzial – trotz der hohen Risiken und der geringen Marktkapitalisierung.

Abendstimmung in der Wüste Namib in Namibia im Südwesten von Afrika dpa

Abendstimmung in der Wüste Namib in Namibia im Südwesten von Afrika

Düsseldorf.Afrika boomt: Mit einem Wirtschaftswachstum von durchschnittlich 4,9 Prozent in der vergangenen Dekade weist Afrika nach  Asien weltweit die zweithöchste Wachstumsrate auf. Insgesamt entspricht das Bruttoinlandsprodukt inzwischen der wirtschaftlichen Größe Brasiliens. Grund ist in erster Linie der große Reichtum an  Rohstoffen, die durch die rasante Entwicklung der asiatischen Märkte immer stärker nachgefragt werden. „So befinden sich circa zehn Prozent der bekannten Ölreserven unter der afrikanischen Erdoberfläche“, sagt Patrick Kesselhut von der Commerzbank. „Hinzu kommen zahlreiche mineralische Bodenschätze, die für die industrielle Produktion von großer Bedeutung sind, sowie Diamanten, Gold, Platin und Uran, die in den Industriestaaten natürlich ebenfalls auf dankbare Abnehmer stoßen.“ Gleiches gelte übrigens auch für ausgewählte Agrarrohstoffe, wie etwa Kakao.

Getragen werden die verschiedenen Volkswirtschaften jedoch nicht nur vom Rohstoffsektor. Auch anderen  Wirtschaftsbereichen, wie etwa der Transport- und Kommunikationsbranche, dem Groß- und Einzelhandel sowie den Finanzdienstleistungen kommt eine kontinuierlich steigende Bedeutung zu. Darüber hinaus wurden in vielen Staaten wirtschaftliche Reformen eingeleitet und der Handel liberalisiert. Auch wenn Korruption und Vetternwirtschaft vielfach noch zum Tagesgeschäft gehören, ist der Kontinent mit seinen rund 900 Millionen Menschen in den vergangenen Jahren insgesamt doch erheblich demokratischer geworden.

Die Bedingungen sind in den verschiedenen Regionen Afrikas jedoch sehr unterschiedlich. Um einen Eindruck von den Chancen und Risiken etwaiger Investments zu bekommen, bietet es sich deshalb an, zunächst einen Blick auf die Ausgangssituation der verschiedenen Märkte sowie ihr jeweiliges Potenzial zu werfen.

Kommentare (1)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

swa

29.07.2012, 11:41 Uhr

Am wichtigsten in Afrika ist erstmal die globale Nachfrage steigern. Die nächsten 2 Mrd Menschen für die nächsten 20 Jahre müssen ja irgendwo produziert werden, wo es noch nicht so voll ist. Also weiterhin Kondome verbieten, damit wir auch in Zukunft genug Autos an den Mann bringen können. Spätestens in 10 Jahren wird ja auch in China der Boom vorbei sein.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×