Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

17.01.2006

16:40 Uhr

Investment-Idee

Banken-Bonus von der Insel

VonChristian W. Röhl und Werner H. Heussinger (Zertifikatejournal)

Lloyds TSB ist die fünftgrößte britische Bank mit rund 79 500 Mitarbeitern und weltweit mehr als 16 Millionen Kunden.

Sie entstand erst 1995 aus der Fusion der Lloyds Bank und der Trustee Savings Bank (TSB). Neben dem klassischen Retail Banking ist das Unternehmen auch im Investmentbereich aktiv. Über die Töchter Scottish Windows und Abbey Life verfügt das Haus zudem über ein Standbein im heimischen Versicherungsmarkt. Hier sorgten in der jüngeren Vergangenheit einige neue Nachrichten für schlechte Stimmung in der Branche. Die britischen Assekuranz-Unternehmen mussten ihre Reserven aufstocken, nachdem die durchschnittlichen Lebenserwartungen überraschend stark gestiegen waren.

Gleichzeitig machte die Regierung neue Auflagen. So müssen sich die britischen Versicherer zu einem einheitlichen Risikostandard verpflichten und so genannte Stresstests über sich ergehen lassen, die einen Crash an den Kapitalmärkten simulieren. Hinzu kommt ein anhaltend harter Wettbewerb auf der Insel. Dies dürfte der Hauptgrund für die zuletzt enttäuschende Entwicklung der Aktie sein, die sich im Verhältnis zum Gesamtmarkt deutlich schwächer entwickelt hat. Die Aktie legte binnen der letzten zwölf Monate gerade einmal 5,8 Prozent zu, während der FTSE-100 um 19,9 Prozent klettern konnte.

 Der Chart der Aktie von Lloyds TSB

Denn die sonstigen Nachrichten des Unternehmens sind nicht negativ interpretierbar. So verkaufte man Töchter in Brasilien und Neuseeland, die nicht zum Kerngeschäft gehörten. Aus identischem Grund trennte man sich auch von der Kreditkarten-Tochter Goldfish, die Ende Dezember für eine Mrd. Pfund an Morgan Stanley veräußert wurde. Der Zeitpunkt für die Transaktion dürfte gut gewählt sein – noch brummt die Konjunktur in Großbritannien, doch wenn sich die Wirtschaft etwas abkühlen und die Luft aus den kreditfinanzierten Immobilienpreisen weicht, könnte es im zyklischen Geschäft mit den bunten Plastikkarten verstärkt zu Forderungsausfällen kommen.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×