Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

31.10.2011

18:49 Uhr

MF Global

Euro-Krise stürzt US-Broker in die Pleite

VonRalf Drescher, Rolf Benders

Der Derivate-Broker MF Global von Ex-Goldman-Chef Jon Corzine hat sich am Euro-Markt verzockt. Nach Milliardenverlusten flüchtet sich die Firma in die Insolvenz. Betroffen sind auch Kunden der Deutschen Bank.

Jon Corzine. Seine Firma MF Global ist insolvent. dapd

Jon Corzine. Seine Firma MF Global ist insolvent.

New YorkGroße Projekte misslingen auch den ganz Großen. Jon Corzine wollte 2009 den Derivate-Broker MF Global in eine Investmentbank umformen. Dazu plante der damals gerade abgewählte Gouverneur von New Jersey und Exchef von Wall–Street-Primus Goldman Sachs den Aufbau einer gut besetzten Eigenhandelsabteilung, wie sie auch sein Exarbeitgeber Goldman vor dessen Neuregulierung besaß. Doch die Händler von MF Global verzockten sich mit Wetten auf eine Erholung von europäischen Staatsanleihen und anderen Euro-Papieren.

Jetzt ist die Firma pleite, am Montagnachmittag beantragte sie Gläubigerschutz nach Kapitel 11 der US-Insolvenzordnung. Der Insolvenzantrag wurde gestellt, nachdem Gespräche über einen Anteilsverkauf mit der Interactive Brokers Group gescheitert waren. Nach „Chapter 11“ des US-Insolvenzrechts wird dem Schuldner ein zeitlich begrenzter Schutz vor seinen Gläubigern gewährt, um sich zu sanieren. Zu den Gläubigern gehören auch Kunden der Deutschen Bank, die rund eine Milliarde an Forderungen an MF Global haben.

Die größten US-Pleiten

Lehman Brothers

September 2008: 691 Milliarden Dollar (496 Milliarden Euro)

Washington Mutual

September 2008: 327.9 Milliarden Dollar (235,4 Milliarden Euro)

WorldCom

Juli 2002: 103.9 Milliarden Dollar (74,6 Milliarden Euro)

General Motors

Juni 2009: 91 Milliarden Dollar (65 Milliarden Euro)

CIT Group

November 2009: 80.4 Milliarden Dollar (57,7 Milliarden Euro)

Enron

2001: 65.5 Milliarden Euro (47 Milliarden Euro)

Conseco

2002: 61.4 Milliarden Dollar (44,1 Milliarden Euro)

Chrysler

April 2009: 39.3 Milliarden Dollar (28,2 Milliarden Euro)

Thornburg Mortgage

Mai 2009: 36.5 Milliarden Dollar /(26,2 Milliarden Euro)

Pacific Gas & Electric Co.

2001: 36.15 Milliarden Dollar (25,95 Milliarden Euro). Quelle: WSJ.

Bankaktien gaben im frühen New Yorker Handel nach: Die Investmentbanken Goldman Sachs und Morgan Stanley sowie die führenden Großbanken JPMorgan Chase, Citigroup und Bank of America verloren zwischen drei und sechs Prozent. Die Titel der Deutschen Bank bauten ihre Verluste in Frankfurt bis zum späten Nachmittag auf neun Prozent aus.

Der Insolvenzantrag hatte sich bereits am Wochenende abgezeichnet. Nach einem unerwarteten Quartalsverlust hatten die Ratingagenturen MF Global Ende vergangener Woche auf Ramschstatus herabgestuft. Am Montag dann ging alles ganz schnell: Die New Yorker Notenbank sperrte MF Global und schloss Geschäfte mit anderen Unternehmen aus, die Aktien des Unternehmens wurden nach einem Einbruch um fast 50 Prozent in Europa vom Handel an der Wall Street ausgesetzt. Kurz nach 15 Uhr folgte dann die Bestätigung: MF Global ist pleite.

MF Global ist damit das prominenteste Opfer der Euro-Schuldenkrise in den USA. In Europa ist es bislang die belgisch-französische Großbank Dexia. MF Global scheiterte mit Spekulationen am Euro-Markt – die Rede ist von 6,3 Milliarden US-Dollar an Euro-Staatsanleihen, die drastisch an Wert verloren haben. Diese führten nicht nur zu hohen Verlusten sondern beschädigten das Kundengeschäft der Firma. Ein Broker wie MF Global vermittelt Wertpapiergeschäfte. Wenn die Bank A etwa eine Anleihe verkaufen will, übernimmt MF Global diese, um sie in einem nächsten Schritt an Bank B weiterzuverkaufen. Bank A muss dabei genügend Vertrauen in die Fähigkeit von MF Global haben, ihr nach Abschluss der Transaktion den Verkaufserlös auch überweisen zu können. Dieses Vertrauen schwindet, wenn Ratingagenturen die Bonität einer Firma oder deren Anleihen auf „Ramsch“ hinunterstufen. Medienberichten zufolge haben sich einige Kunden bereits Ende vergangener Woche abgewandt.

Kommentare (22)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Account gelöscht!

31.10.2011, 15:35 Uhr

Kann mir irgendjemand erklären warum diese Nachricht relevant ist? Spekulation ist Glücksspiel: sometimes you win sometimes you loose ... sie haben eben verloren. Wen juckts???

Beo

31.10.2011, 15:37 Uhr

Kein Problem, Corzine bekommt 12m USD Abfindung für 2 Jahre im Job und diesem Resultat!

Kea

31.10.2011, 15:45 Uhr

Oh, ein "r" zuviel - Kaste.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×