Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

02.05.2011

13:14 Uhr

Nach Preisrutsch

Anleger verkaufen Silber-Optionen

Der Silberpreis fiel zeitweise um bis zu zehn Prozent. So manchen Anleger am Derivatemarkt wurde nervös, viele verkauften ihre Optionsscheine auf das Edelmetall. Einige spekulieren aber bereits wieder auf eine Erholung.

Der deutliche Verfall des Silberpreises beeinflusst auch die Anleger an den Derivatemärkten. Quelle: dpa

Der deutliche Verfall des Silberpreises beeinflusst auch die Anleger an den Derivatemärkten.

FrankfurtDer starke Rutsch des Silberpreises um zeitweise bis zu zehn Prozent hat Anleger am Derivatemarkt am Montag kalt erwischt. „Es gab bei Calls auf Silber viele Verkäufe“, sagte Derivatehändler Norbert Paul von der Euwax. Allerdings begännen einige Schnäppchenjäger bereits wieder, auf eine Erholung zu spekulieren. Der Silberpreis verzeichnete den größten Tagesverlust seit Ende 2008 und fiel auf bis zu 43,04 Dollar pro Feinunze. Im Handelsverlauf erholte er sich aber wieder auf 45,40 Dollar.

In Reaktion auf die Tötung Osama bin Ladens durch eine US-Sondereinheit in Pakistan hatten die Preise für die als Risikoabsicherung geltenden Edelmetalle Gold und Silber deutlich nachgegeben. Auf den Preisen für die beiden Rohstoffe lastete zudem der wieder erstarkte Dollar. In der Vorwoche hatten Gold und Silber noch Rekordniveaus erreicht.

Viele Derivate-Anleger trennten sich von einem Turbo-Call von BNP Paribas auf Silber mit Basispreis bei 38,92 Dollar und Knock-Out-Barriere bei 40,08 Dollar. Auch ein Turbo-Call der Commerzbank auf Silber mit Basispreis bei 20,78 und Knock-Out bei 20,78 Dollar wurde verkauft. Am späten Vormittag sahen Händler allerdings wieder einzelne Käufe in beiden Scheinen.

Der zeitweise Anstieg des Dax auf 7600 Punkte veranlasste Anleger dagegen, auf eine Gegenbewegung im deutschen Leitindex zu setzen. „Nachdem man am Aktienmarkt einen kräftigen Schluck aus der Pulle genommen hat, meinen jetzt einige Investoren, dass das doch etwas zuviel gewesen ist“, sagte Derivatehändler Paul. Gekauft wurde deshalb ein Turbo-Put auf den Dax mit Basispreis bei 8029 und Knock-Out bei 7910 Zählern. Das Börsenbarometer notierte 0,9 Prozent im Plus bei 7583 Punkten.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×