Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

06.04.2011

20:35 Uhr

Nordeuropa

Anleger investieren vermehrt in Derivate

Nordeuropäer investieren immer mehr in Anlage- und Hebelzertifikate. Im Vergleich zum Vorjahr wuchst das Transaktionsvolumen sogar um rund 480 Prozent.

Auch in Schweden wurden vermehrt Derivate gekauft. Quelle: dpa

Auch in Schweden wurden vermehrt Derivate gekauft.

FrankfurtAnlage- und Hebelzertifikate erfreuen sich bei den Nordeuropäern wachsender Beliebtheit. Im März 2010 kauften und verkauften Schweden und Finnen an der Nordic Derivatives Exchange (NDX) verbriefte Derivate im Wert von umgerechnet rund 370 Millionen Euro, wie die NDX-Mutter Börse Stuttgart am Mittwoch mitteilte. Damit habe der Umsatz so hoch gelegen wie noch nie. „Wir sehen ein steigendes Interesse für ausländische Aktienindizes und Rohstoffe“, sagte NDX-Geschäftsführer Tommy Fransson.

Im Vergleich zum März 2010 wuchs das Transaktionsvolumen an der NDX um rund 480 Prozent. Gegenüber Februar legte es um 34 Prozent zu. Die Anzahl der Transaktionen stieg im Vorjahresvergleich um 263 Prozent auf rund 73.000. Trotz der enormen Wachstumsraten ist der nordeuropäische Derivatehandel im Vergleich zum deutschen noch sehr klein: Das Handelsvolumen beträgt etwa fünf Prozent dessen der größten deutschen Derivatebörse Scoach, die Zahl der Transaktionen etwa 30 Prozent. Die NDX ist eine Tochter der zweitgrößten schwedischen Börse Nordic Growth Market. Diese gehört seit November 2008 zur Börse Stuttgart.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×