Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

09.09.2014

14:27 Uhr

Wikifolio Inside

Langfristiger Mehrwert mit Dividendenjägern

VonAndreas Kern
Quelle:Wikifolio

Die meisten Wikifolio-Trader zielen auf kurzfristige Kursgewinne ab. Doch einige setzen auch auf Dividenden und schaffen damit nicht nur geringere Kursschwankungen, sondern auch eine ordentliche Performance.

Performance Dividenden-wikifolios im Vergleich zum Dax-Performance-Index. Wikifolio

Performance Dividenden-wikifolios im Vergleich zum Dax-Performance-Index.

WienDie historisch niedrigen Zinsen sind für viele Sparer in Deutschland ein großes Ärgernis. Wer sein Geld sicher anlegt, wird dafür kaum noch entlohnt. Nach Steuern und Inflation droht sogar ein Wertverlust. Vor diesem Hintergrund werden dividendenstarke Aktien vermehrt als renditestarke Alternative genannt.

Immerhin bieten die im Dax notierten Unternehmen aktuell eine durchschnittliche Dividendenrendite von 2,8 Prozent, beim Euro Stoxx 50 sind es sogar 3,6 Prozent. Demgegenüber steht immer das Risiko möglicher Kursverluste. Trotzdem bringen Anlagestrategien mit dem Schwerpunkt Dividenden einen echten Mehrwert. Das belegt auch eine aktuelle Untersuchung der entsprechenden Portfolios bei der Social-Trading-Plattform wikifolio.com.

Bei wikifolio.com spielen Dividenden ebenfalls eine bedeutende Rolle, auch wenn die meisten Trader vorrangig auf Kursgewinne abzielen. Dennoch gibt es auf der Plattform immerhin knapp 200 investierbare wikifolios, bei denen innerhalb der vergangenen zwölf Monate mindestens drei Prozent des aktuellen Gesamtwertes aus Dividendenzahlungen entstanden ist. Diesen wikifolios wird automatisch die Auszeichnung „Dividendenstrategie“ auf wikifolio.com zugeordnet. Wer bei der Wikifolio-Suche „fundamentale Analyse“ auswählt, erhält eine Auswahl von klassischen Dividendenstrategien.

Deutliche Unterschiede im Vergleich zu allen anderen wikifolios zeigen sich bei der Verteilung der Assetklassen. Die wikifolios mit Dividendenschwerpunkt sind überaus stark in deutschen Aktien investiert. Im laufenden Jahr lag der Anteil hier bei durchschnittlich 77 Prozent, während der Wert bei allen investierbaren wikifolios zusammen nur 46 Prozent betrug. Die Trader werden bei ihrer Suche nach dividendenstarken Titeln also größtenteils am Heimatmarkt fündig.

Das Wichtigste zu Wikifolio.com

Seit wann gibt es Wikifolio.com?

Wikifolio.com ist am 1. August 2012 an den Start gegangen. Anfang August 2017 kann die Plattform mehr als 18000 publizierte Wikifolios und mehr als 6700 investierbare Wikifolios vorweisen. Insgesamt wurde im Rahmen der wikifolios ein Handelsvolumen von rund 13 Milliarden Euro ausgelöst.

Wie erstelle ich ein Wikifolio?

Jeder kann auf Wikifolio.com ein kostenloses Musterdepot – ein Wikifolio – erstellen. Diese Strategien sind für jedermann öffentlich einsehbar. Die Trader können dazu Kommentare verfassen.

Was ist ein investierbares Wikifolio?

Unter bestimmten Bedingungen kann ein Wikifolio in Form eines Endlos-Indexzertifikats (Wikifolio-Zertifikat) abgebildet werden. Diese Zertifikate werden von der Lang & Schwarz Aktiengesellschaft in Düsseldorf emittiert. Voraussetzung dafür: Der Trader braucht zehn Unterstützer, die mindestens 2.500 Euro in seine Strategie investieren würden und muss während einer 21tägigen Testphase mindestens fünf virtuelle Trades durchführen.

Wo werden die Wikifolio-Zertifikate gelistet?

Jedes Wikifolio-Zertifikat hat eine eigene Wertpapierkennnummer (WKN) beziehungsweise eine ISIN und ist an der Börse Stuttgart gelistet sowie über Lang & Schwarz außerbörslich handelbar.

Wie investiere ich in ein Wikifolio?

Über die Plattform können sich Anleger über die unterschiedlichen Wikifolios informieren. Haben sie ein Wikifolio ausgewählt, können sie von der Plattform direkt zu ihrer Depotbank oder ihrem Broker gelangen und es dort kaufen.

Worin investieren die Trader?

Das Anlageuniversum umfasst mehr als 250.000 Wertpapiere. Darunter finden sich hochliquide Aktien und ETFs, aber auch Bonus- und Discountzertifikate, mit denen Anleger attraktive Renditen auch in Seitwärtsmärkten erzielen können. Spekulative Trader können Hebelprodukte wie Optionsscheine oder Turbos zur Rendite-Maximierung aber auch für Absicherungszwecke nutzen.

Welche Gewinne können Trader machen?

Trader können eine Performancegebühr zwischen fünf und 30 Prozent festlegen. Diese wird immer dann ausgezahlt, wenn sie einen neuen Höchststand erreichen. Die Gebühr wird zwischen dem Trader und Wikifolio.com aufgeteilt. Der Trader bekommt je nach Investitionsvolumen maximal die Hälfte der Gebühr. Ein Rechenbeispiel: Der Trader hat mit seinem Wikifolio an einem Tag einen neuen Höchststand erreicht, der 20 Euro über dem alten liegt. Bei einer Performancegebühr von zehn Prozent werden somit zwei Euro fällig; ein Euro fließt an den Trader, einen Euro bekommt die Plattform.

Welche Gebühren entstehen dem Investor?

Die Performancegebühr wird in den Kurs des Wikifolios eingerechnet. Sie wird in der Nacht vom Tagesschlusskurs abgezogen. Auf diese Weise liegt nach Erreichen eines neuen Höchststandes der Tagesschlusskurs über dem nächsten Eröffnungskurs. Zusätzlich wird pro Jahr eine Zertifikate-Gebühr von 0,95 Prozent vom gesamten eingesetzten Kapital fällig, die ebenfalls tagesgenau berechnet und abgezogen wird.

Welche Risiken birgt der Zertifikate-Kauf?

Der Anleger trägt mehrere Risiken: Zum einen muss er darauf vertrauen, dass der Trader eine erfolgreiche Strategie beibehält oder rechtzeitig anpasst. Wie bei allen Investitionen in Wertpapiere besteht natürlich ein gewisses Kursschwankungsrisiko. Die im März 2017 eingeführte Besicherungslösung für alle wikifolio-Zertifikate sorgt dafür, dass das mit Investitionen in Zertifikate generell einhergehende Emittentenrisiko weitgehend abgesichert ist.

Wer sind die Trader?

Wer ein Wikifolio publiziert, muss den Plattformbetreibern seinen Namen, Telefonnummer und Adresse mitteilen. Die Anleger können die Traderprofile einsehen, in denen sich die Trader mit ihrem tatsächlichen Namen vorstellen und Angaben zur Erfahrung im Handel mit Wertpapieren machen. Ein Viertel der Trader ist hauptberuflich in der Finanzbranche tätig.

Was erfährt der Anleger über die Handelsstrategie?

Neben einer Beschreibung der Tradingstrategie werden sämtliche Trades, der aktuelle Depotbestand und die Kommentare des Traders veröffentlicht.

Wo kann Wikifolio genutzt werden?

wikifolio.com und wikifolio-Zertifikate gibt es in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Für Internationale Nutzer gibt es zusätzlich eine englischsprachige Version der Plattform.

Diese Übergewichtung geht vor allem zu Lasten des Cash-Anteils, der im Schnitt nur bei rund sechs Prozent lag. Betrachtet man das gesamte wikifolio-Universum, dann wird mehr als ein Viertel der Anlegergelder als Barreserve vorgehalten. Das dürfte vor allem damit zu tun haben, dass die Dividendenjäger zumeist einen mittel- bis langfristigen Investmentansatz verfolgen, während viele andere Trader eher taktisch agieren und nur dann in den Markt gehen, wenn sie auf kurze Sicht attraktive Gewinnchancen wittern.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×