Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

05.12.2013

17:22 Uhr

Zertifikate-Idee

Absicherung bei fallenden Kursen

Quelle:Börse am Sonntag

Der Dax ist derzeit nach einer langer Hausse auf Korrekturmodus. Wie lange die dauert, ist ungewisse. Ein Produkt der Wahl könnte derzeit ein Reverse-Bonus-Zertifikat auf den deutschen Leitindex sein.

Mit dem richtigen Zertifikat können Anleger auf steigende und fallende Dax-Kurse setzen. dpa

Mit dem richtigen Zertifikat können Anleger auf steigende und fallende Dax-Kurse setzen.

Während viele Banken ihre Kursziele für den Dax nach oben schrauben, setzte die Deutsche Bank kürzlich einen Kontrapunkt. Sie gaben als Kursziel 8.400 Punkte zum Jahresende aus und prognostizierten damit zunächst deutlich fallende Kurse. Das hatte zunächst für Verwirrung an den Märkten gesorgt. Schließlich wurde die Prognose einkassiert und die Veröffentlichung als Fehler bezeichnet, da sie bereits von Anfang Oktober stammt.

Mittlerweile gibt man sich weniger pessimistisch und rechnet mit einer volatilen Seitwärtsbewegung bis zum Jahresende und möglicherweise einem Kursverlust von drei bis fünf Prozent bis dahin. Wie auch immer: der derzeitige Korrektur ist nicht überraschend. Auch aus charttechnischer Sicht war der deutsche Aktienmarkt überkauft.

Selbst wenn man keine Horror-Szenarien erwartet sollte man sich der Erkenntnis nicht verschließen, dass die Luft beim deutschen Aktienindex zunehmend dünner wird. So sehen Dekabank und DZ Bank den DAX zum Dezember 2014 bei 10.000 bzw. 10.200 Punkten. Das ist vom jetzigen Stand ausgerechnet ein Potential von gerade einmal 11 Prozent. Die Dekabank weist auch darauf hin, dass die Kurssteigerungen vor allem der Liquidität geschuldet sind und der Markt nun Gewinnsteigerungen bei den Unternehmen sehen will, die den Anstieg unterfüttern.

Die Beratungsgesellschaft Ernst & Young hat nach Auswertung der Geschäftsberichte von 29 der 30 Dax-Titel bei den Unternehmen einen Rückgang des operativen Gewinns von Juli bis September um sieben Prozent auf 24 Milliarden Euro gegenüber dem Vorjahreszeitraum festgestellt. Von diesem Standpunkt aus kann ein Produkt gewinnbringend sein, das bereits bei einer Seitwärtsbewegung attraktive Renditen verspricht.

Ein Reverse-Bonus-Zertifikat der UBS ist mit einer Laufzeit bis zum 19. Dezember 2014 ausgestattet (WKN: UA7LNT). Das Produkt weist keinen Cap auf, so dass Investoren ohne Grenze im Dax an Kursverlusten partizipieren. Die Barriere liegt im Unterschied zu herkömmlichen Bonus-Zertifikaten bei Reverse-Produkten oberhalb des aktuellen Kursniveaus, in diesem Fall bei 11.000 Index-Punkten. Der Bonus-Level ist bei 7.000 Punkten fixiert. Berührt der Dax-während der Laufzeit nie die Kursmarke von 11.000 Punkten, erhalten Anleger zum Laufzeitende mindestens 90 Euro.

Zur Errechnung des Auszahlungsprofils benötigt man noch den Reverse-Level. Dieser liegt bei dem Zertifikat bei 16.000 Punkten und gibt den Index-Stand an, bei dem das Zertifikat zum Laufzeitende wertlos verfallen würde. Aus der Differenz zwischen Reverse-Level und Bonus-Level ergeben sich 9000 Index-Punkte. Diese werden um das Bezugsverhältnis 100:1 bereinigt und ergeben den Bonus-Betrag. Gegenwärtig kostet das Reverse-Bonus-Papier 84,11 Euro.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×