Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

29.01.2007

07:05 Uhr

Zertifikate-Neuemission

Nach den Sternen greifen

VonJürgen Röder

Den eigenen US-Index S&P 500 zu schlagen – das ist das erklärte Ziel der Analysten von Standard & Poor’s. Die bisherige Performance ihrer Analysearbeit kann sich sehen lassen. Nun wird das Modell in ein Zertifikat gepackt.

DÜSSELDORF. Bekannt ist Standard & Poor’s in erster Linie als Indexanbieter und als Ratingagentur – weniger als Analysehaus. Doch bereits seit 20 Jahren bewertet S&P US-Unternehmen nach festen Regeln und verteilt Sterne – von fünf („Strong Buy“) bis hinunter zu einem („Strong Sell“). Die Bewertung ist umfangreich und umfasst sowohl makroökonomische als auch branchen- und betriebswirtschaftliche Gesichtspunkte. In den vergangenen 19 Jahren konnten die Performance aller Fünf-Sterne-Aktien die Benchmark S&P 500 15 Mal übertreffen.

ABN Amro hat nun mit dem „S&P US Stars Zertifikat“ ein Indexprodukt auf den Markt gebracht, das auf dieser Analysearbeit basiert » (WKN AA0CKL). Basiswert ist der „S&P US Stars Performance Strategy Index”. Darin enthalten sind Werte mit vier oder fünf Sternen, die anhand von weiteren Kriterien wie beispielsweise Marktkapitalisierung (mindestens eine Milliarde Dollar) oder Gewinnzuwachs (mindestens 15 Prozent jährlich) ausgesucht werden. Der Index umfasst maximal 25 Aktien und wird halbjährlich.umgeschichtet. Dividenden werden voll angerechnet, die Managementgebühr beträgt 1,25 Prozent jährlich. Das Produkt ist nicht währungsgesichert.

Wie Sie mit Zertifikaten eine bessere Renditen erwirtschaften,
lesen Sie alle 14 Tage im Zertifikate-Newsletter von Handelsblatt.com.

» Hier gehts zur Anmeldung.

Die Rückrechnung der vergangenen zehn Jahren ergab eine deutlich höhere Rendite der US Stars (14 Prozent jährlich) gegenüber dem Standardwerteindex S&P 500 (acht Prozent) bei einer leicht geringeren Volatilität. Ein ähnliches System wendet S&P auch auf europäische Aktien an. Wie beim amerikanischen Vorbild werden ebenfalls die historischen Gewinne und Dividenden der vergangenen zehn Jahre untersucht und Implikationen für die zukünftige Entwicklung abgeleitet. In der vierjährigen Rückrechnung ergab sich gegenüber dem Euro Stoxx 50 zumindest bei steigenden Kursen eine deutliche Outperformance bei geringerer Volatilität. Das entsprechende Index-Produkt darauf von ABN hat die Wertpapierkennnummer » AA0CKK.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×