Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

07.09.2011

15:43 Uhr

Zertifikate

Skandinavischer Derivatemarkt wächst rasant

Im August 2011 war der Derivatehandel in Skandinavien 722 Millionen Euro schwer. Im Vorjahresvergleich beträgt die Steigerung satte 247 Prozent.

Der Handelssaal der Börse Stuttgart, die Mutter der NDX. dpa

Der Handelssaal der Börse Stuttgart, die Mutter der NDX.

FrankfurtDerivate erfreuen sich bei den skandinavischen Privatanlegern rasant steigender Beliebtheit. Im August 2011 kauften und verkauften Schweden, Finnen und Norweger an der Nordic Derivatives Exchange (NDX) Zertifikate und
Optionsscheine im Wert von rund 6,6 Milliarden Schwedischen Kronen (rund 722 Millionen Euro), wie die NDX-Mutter Börse Stuttgart am Mittwoch mitteilte.

Das waren 247 Prozent mehr als im August 2010. Die Anzahl der Transaktionen vervierfachte sich im gleichen Zeitraum auf rund 154.000 Orders. Trotz der enormen Wachstumsraten ist der nordeuropäische Derivatehandel im Vergleich zum deutschen aber noch sehr klein: Das Handelsvolumen der skandinavischen NDX betrug im März etwa zehn Prozent des Volumens der Euwax, welche die größte deutsche Börse für Zertifikate und Optionsscheine ist.

Die NDX ist eine Tochter der zweitgrößten schwedischen Börse Nordic Growth Market. Diese gehört seit November 2008 zur Börse Stuttgart. Der Marktanteil der NDX im Handel mit Zertifikaten und Optionsscheinen in Schweden beträgt inzwischen 64 Prozent, in Finnland beläuft er sich auf 51 Prozent.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×