Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

16.01.2009

19:24 Uhr

Zinsen

Die Banken bitten zur Kasse

VonJörg Hackhausen, Christian Panster

Banken und Sparkassen greifen ihren Schuldnern tief in die Tasche. Die Geldhäuser können sich zwar immer günstiger Geld bei der Europäischen Zentralbank (EZB) leihen. Dennoch müssen Privatkunden für ihren Dispositionskredit heute mehr zahlen als vor einem Jahr. Wie erklärt sich die Diskrepanz?

Die Zinsen für Raten- und Dispokredite liegen höher als vor einem Jahr. Foto: ddp ddp

Die Zinsen für Raten- und Dispokredite liegen höher als vor einem Jahr. Foto: ddp

FRANKFURT. Wer sein Girokonto überzieht oder einen Ratenkredit benötigt, zahlt nach Berechnungen des Datenanbieters FMH Finanzberatung deutlich höhere Zinsen als noch vor einem Jahr.

Damals betrug der Leitzins der EZB noch vier Prozent. Nachdem die Notenbank den Zins bereits im vergangenen Monat um 75 Basispunkte und damit so deutlich wie noch nie zuvor in ihrer Geschichte gekappt hatte, legte sie gestern nach: Die EZB senkte den Zinssatz, zu dem sich Banken mit frischem Geld versorgen können, um weitere 50 Basispunkte auf nur noch zwei Prozent.

"Die Geschäftsbanken haben bisher kaum auf die Senkung der Leitzinsen reagiert", sagt Sigrid Herbst von FMH. Während Banken und Sparkassen Anfang 2008 durchschnittlich 12,20 Prozent für Dispozinsen verlangten, berechnen sie aktuell 12,33 Prozent. Im selben Zeitraum stiegen die Zinsen für einen Ratenkredit in Höhe von 5 000 Euro und mit einer Laufzeit von 60 Monaten von 8,23 Prozent auf 8,54 Prozent.

Einige Banken fallen dabei besonders aus dem Rahmen. Den höchsten Dispozins verlangt ausgerechnet die Commerzbank. Wer hier mit seinem Girokonto in die Miesen rutscht, zahlt Zinsen in Höhe von 14,73 Prozent. Auch für einen Ratenkredit kassiert die Bank, an der der Staat mittlerweile zu einem Viertel beteiligt ist, hohe Zinsen. Dabei hat die Commerzbank nach eigenen Angaben erst im Dezember die Zinsen für Dispokredite um 79 Basispunkte gesenkt.

Vor einem Jahr hatte die Deutsche Bank noch den höchsten Dispozins verlangt. Doch Deutschlands Branchenführer senkte die Rate inzwischen auf 13,50 Prozent. Das ist immer noch viel, liegt jetzt aber unter dem Niveau von Postbank, Dresdner Bank, SEB, Santander und Hypo-Vereinsbank.

Aber auch einige Sparkassen lassen sich den Dispokredit gut bezahlen. Im Vergleich zum Vorjahr haben etwa die Frankfurter Sparkasse, die Berliner Sparkasse und die Hamburger Sparkasse den Dispozins auf mehr als 14 Prozent erhöht.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×