Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

09.01.2003

11:28 Uhr

Firmensitz wird nach Mailand verlegt

Stada erwirbt Mehrheit an Pharmajani

Der Bad Vilbeler Arzneimittelhersteller Stada hat die Mehrheit an dem italienischen Vertreiber für Apothekenprodukte Pharmajani SpA erworben.

rtr BAD VILBEL. Mit der Übernahme von 60 % des in Arese ansässigen Unternehmens wolle Stada seine Vertriebskraft in Italien ausbauen, teilte der Konzern am Donnerstag in Bad Vilbel mit. Die restlichen Anteile blieben beim Verkäufer und dem Management. Über die finanziellen Einzelheiten sei Stillschweigen vereinbart worden, sagte ein Stada-Sprecher. Die 1983 gegründete Pharmajani SpA hat nach Stada-Angaben im Geschäftsjahr 2002 einen Umsatz von rund 9,5 Mill. ? verzeichnet. Sie beschäftige gegenwärtig etwa 45 freie Mitarbeiter im Außendienst für den Vertrieb von Lizenzprodukten in Apotheken.

Ziel sei es, das Vertriebsnetz von Pharmajani SpA, das zurzeit Nordwest-Italien umfasse, landesweit auszubauen, teilte Stada weiter mit. Davon sollen die italienischen Stada-Gesellschaften Crinos und EG SpA profitieren. Die Firma werde zudem nach Mailand, dem Sitz der EG, verlegt und künftig unter dem Namen New Pharmajani SpA (NPA) laufen.

Die im Nebenwerte-Index MDax gelistete Stada-Aktie notierte am Vormittag in einem leicht schwächeren Gesamtmarkt mit 0,9 % im Plus bei 38,90 ?.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×