Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

23.01.2003

18:45 Uhr

Fluglinie will gestärkt aus der Krise kommen

Eurowings steigert Passagierzahlen 2002

Trotz der allgemeinen Luftfahrtkrise hat die Regionalfluggesellschaft Eurowings ihre Passagierzahlen 2002 um 6,9 Prozent auf über 3,7 Millionen Fluggäste gesteigert

Reuters FRANKFURT. Im abgelaufenen Jahr habe Eurowings, an der die Lufthansa beteiligt ist, knapp drei Millionen Passagiere im Linienverkehr und rund 800 000 Fluggäste in der Charter transportiert, teilte das Unternehmen am Donnerstag in Dortmund mit. Vor allem im Inland sei ein Passagierzuwachs zu verzeichnen gewesen. "Wenn es uns gelingt, unsere hervorragende Kostenstruktur zu erhalten und weiter auszubauen, werden wir gestärkt aus der aktuellen Branchenkrise hervorgehen", erklärte Eurowings-Chef Friedrich-Wilhelm Weitholz.

Eurowings betreibt seit einigen Monaten die Billigfluglinie Germanwings, die Ziele in ganz Europa anfliegt und als Standbein der Lufthansa im Billigflugmarkt gilt. Germanwings setzt sechs Flugzeuge der Typen Airbus A 319 und A 320 ein, während Eurowings über 42 Jets und Turboprop-Flugzeuge verfügt.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×