Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

16.01.2003

12:18 Uhr

Flugstrecken erweitert

Germania lockt mit neuen Zielen

Als erste Billig-Airline Germania will vom kommenden Juni an in größerem Stil touristische Ziele anfliegen, bestätigte Geschäftsführer Mustafa Muscati am Donnerstag in Berlin.

HB/dpa BERLIN. Künftig sollen alle wichtigen innerdeutschen Strecken, europäische Linien sowie touristische Ziele angeboten werden. Aus ehemaligen US-Beständen seien außerdem 17 Flugzeuge des Typs Fokker 100 zu "extrem günstigen Preisen" gekauft worden.

"Wir werden alle wichtigen Urlaubsdestinationen bedienen", sagte Muscati und bestätigte einen Bericht der Fachzeitschrift "Touristik Report". Es werde bereits mit Veranstaltern verhandelt. Das neue Angebot sei offen für alle. Bisher bietet Germania Flüge von Berlin nach Frankfurt, München und seit November auch nach Palma. Die Palma-Flüge seien ein Vorreiter, sagte Muscati. Bei einer Ausweitung des Streckennetzes könnten bald auch Flüge nach Hamburg, Düsseldorf, München und eventuell auch nach Stuttgart auf den Flugplan kommen.

Die 17 Flugzeuge seien äußerst günstig erworben worden. Nähere Angaben machte Muscati jedoch nicht. Durch die günstigen Preise entstünden kaum Kapitalkosten. Dadurch sei Germania nicht gezwungen, eine hohe Flugstundenleistung pro Jahr zu erzielen. Auch könnten günstige Ticket-Preise kalkuliert und bei schwacher Nachfrage eine Maschine kurzfristig vom Markt genommen werden, hieß es weiter.

Im Unterschied zu anderen Billigfliegern lockt Germania nicht mit Sondertarifen für Frühbucher, sondern bietet alle Plätze zum gleichen Preis an. Für das Jahr 2002 hatte das Unternehmen, das mit dem weltweit größten Touristik-Konzern TUI bei dessen Billig-Airline Hapag Lloyd Express kooperiert, einen Umsatz von rund 200 Millionen Euro angepeilt bei einem "sehr guten Gewinn".

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×