Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

19.06.2000

11:30 Uhr

dpa HAMBURG. Der Weg für die Umwandlung der Airbus Industrie in eine Aktiengesellschaft und den Bau des Großflugzeuges A3XX ist frei. Die offizielle Bekanntgabe könne noch Ende dieser Woche erfolgen, sagte der Lagardere-Manager Jean-Louis Gergorin dem in Paris erscheinenden "International Herald Tribune". Die Lagardere-Gruppe ist über Aerospatiale Matra an Airbus beteiligt.

Gergorin zufolge haben sich die Partner des Airbus-Konsortiums auf eine neue Konzernstruktur geeinigt. Damit sei auch die letzte Hürde im Unternehmen für das Projekt A3XX genommen. Mit dem Großflugzeug für 600 Passagiere und mehr will Airbus das Monopol des Boeing-Jumbos im höchsten Marktsegment brechen.

Die Aktiengesellschaft soll den Namen Airbus Integrated Co. tragen. Anteilseigner wären zunächst mit 80 Prozent die EADS (Daimler-Chrysler Aerospace AG, Aerospatiale Matra SA und Construcciones Aeronauticas SA) sowie mit 20 Prozent die britische BAe Systems Plc. Die italienische Finmeccanica SpA werde voraussichtlich später mit fünf Prozent beteiligt werden. Die EADS will am 10. Juli selbst an die Börse.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf "Zum Home-Bildschirm"

Auf tippen, dann "Zum Startbildschirm hinzu".

×