Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

30.01.2003

15:50 Uhr

Flugzeugbauer steigert Quartalsgewinn

Boeing gewinnt langsam wieder an Höhe

Der weltgrößte Flugzeugbauer Boeing hat im Schlussquartal 2002 seinen Gewinn kräftig gesteigert, nachdem das Ergebnis im Vorjahreszeitraum von hohen Sonderbelastungen nach den Anschlägen vom 11. September gedrückt worden war.

Reuters SEATTLE. Der Gewinn habe auf 590 (Vorjahreszeitraum 100) Millionen Dollar oder 0,73 Dollar je Aktie zugelegt, teilte der Konzern am Donnerstag mit. Vor Sonderposten ergab sich zum Vorjahr aber ein Rückgang des operativen Gewinns auf 571 (722) Millionen Dollar oder 0,71 Dollar je Aktie. Von Multex befragte Analysten hatten im Schnitt mit einem Ergebnis in dieser Höhe gerechnet. Der Konzern setzte den Angaben nach 54,1 Milliarden Dollar um nach 58,2 Milliarden Dollar ein Jahr zuvor.

Für 2003 prognostizierte Boeing einen Gewinn je Aktie von 1,90 bis 2,10 Dollar und für 2004 von 2,10 bis 2,30 Dollar. Das Unternehmen bekräftigte zudem seine Erwartung von 275 bis 285 Zivilflugzeug-Auslieferungen in diesem Jahr nach 381 Maschinen im vergangenen Jahr. Erzrivale Airbus will 2003 rund 300 Flugzeuge an die Kunden bringen, schloss zuletzt aber eine Revision der Prognose nicht aus.

Analysten sahen trotz der auf 49 Milliarden von 50 Milliarden Dollar reduzierten Umsatzprognose für 2003 eine Besserung bei Boeing. "Das bestätigt, dass Boeing sich in einer sehr, sehr langsamen Erholungsphase befindet", sagte Fondsmanager Rich Turgeon von Victory Capital Management. Boeing erwartet einen Aufschwung bei den Flugzeug-Auslieferungen frühestens ab 2005. Boeing-Titel stiegen gegen den New Yorker Markttrend um 1,4 Prozent auf 31,06 Dollar.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×