Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

16.01.2002

16:43 Uhr

Folgen der Terroranschläge

American Airlines fliegt Rekordverlust ein

Die weltgrößte Fluggesellschaft American Airlines hat im vierten Quartal 2001 einen Rekordverlust von 798 Mill. Dollar eingeflogen. Der Gesamtverlust des Jahres stieg damit auf 1,8 Mrd. Dollar, teilte das Unternehmen am Mittwoch mit.

dpa NEW YORK. Gründe seien die schwache Konjunktur sowie der Rückgang der Passagierzahlen und der Flugpreise nach den Terroranschlägen vom 11. September. Im Jahr 2000 hatte die American-Muttergesellschaft AMR Corp. noch einen Gewinn von 770 Mill. Dollar erwirtschaftet, davon 47 Mill. Dollar im vierten Quartal.

Es sei noch "ein langer Weg bis zur Rückkehr in die Gewinnzone", sagte Konzernchef Donald Carty. Er kündigte eine aggressive Marketingkampagne an, um vor allem die zahlungskräftigen Geschäftsreisenden anzulocken. Branchenexperten erwarten bei den neun großen US-Airlines einen Gesamtverlust von rund 3,2 Mrd. Dollar für das vierte Quartal. American stellte als erste Gesellschaft aus dieser Reihe ihre Zahlen vor.

Der AMR-Umsatz fiel im vierten Quartal um 21,7 % auf 3,8 Mrd. Dollar. Im Gesamtjahr gingen die Erlöse um 3,8 % auf 18,96 Mrd. Dollar zurück.

Das Unternehmen hatte nach den Anschlägen die Kapazität um ein Fünftel reduziert und 20 000 Stellen gestrichen. Die Auslastung fiel dennoch um 4,9 Prozentpunkte auf 64,8 %. Stellenabbau, Stilllegungen und die Schließung von Standorten kosteten 93 Mill. Dollar. Die Kosten sollen weiter gesenkt werden. Unter anderem sollen die 30 Maschinen des Typs Boeing-717 stillgelegt werden, die mit der TWA übernommen worden waren.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×