Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

25.05.2000

13:15 Uhr

Folgen des E-Business

US-Marktforscher prophezeien das Ende der IT-Abteilung

Die US-Marktforscher von Forrester Research stellen in ihrer Studie "The Death of IT" fest, dass der Paradigmenwechsel zum E-Business das Ende der bisherigen IT bedeutet.

dpa-afx DÜSSELDORF/HAMBURG. Die Kernaussage der Experten: Das E-Business macht die DV-Abteilungen in ihrer heutigen Form überflüssig. An ihre Stelle treten prozessorientierte Teams und externe Dienstleiter, teilte das Marktforschungsunternehman am Donnerstag mit. Noch sei es aber nicht soweit. Umfangreiche Studien in Deutschland bewiesen, dass IT-Abteilungen trotz der Todesprophezeiungen immer mehr an Bedeutung gewännen.



Die entscheidende Bedeutung der Informationstechnologie für die Logistik würde die 4. Euroforum Konferenz "IT in der Logistik", die am 6.-7. Juni 2000 in Hamburg stattfindet, zeigen. Die Konferenz behandele Themen wie: Informationsmanagement für Wertschöpfungspartnerschaften, neue Perspektiven in der Nutzung von modernen Informationstechnologien, Logistik-Controlling, prozessorientierte unternehmensübergreifende Informationsverfolgung und E-Business in der Logistik.



Die Referenten sind Michael Schenk, Fraunhofer-Institut für Fabrikbetrieb und-automatisierung, Bernd-Ulrich Kaiser, Bayer AG, Dirk Havighorst, DaimlerChrysler AG, Andreas Moder, CargoLifter AG, Armin Heskamp, Boehringer-Ingelheim, Andreas Kirsch, Volkswagen de México, Otto Wassermann, Wassermann AG.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×