Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

12.07.2000

14:27 Uhr

Fondgesellschaft verfolgt trotzdem Politik der "Neutralität gegenüber Aktienmärkten"

Parvest geht von Kurserholung bei Technologiewerten der 2. Reihe aus

dpa-afx FRANKFURT. Nach den Spekulationsexzessen zu Beginn des Jahres deuten eine Reihe von Faktoren darauf hin, dass die Märkte vor einer Genesung stehen. Neben den rückläufigen Emissionen in den USA, den liquider werdenden Portfolios der professionellen Anleger lasse auch die bessere Entwicklung an den Schwellenmärkten die Aussicht auf eine Sommerrallye in einem günstigeren Licht erscheinen. In diesem Sinne äußert sich die Fondsgesellschaft Parvest in ihrer neuesten Ausgabe "Parvest News". Von der zu erwartenden Kurserholung sollten nach ihrer Einschätzung insbesondere Technologiewerte der zweiten Reihe profitieren, da diese von den Korrekturen von März bis Mai am härtesten getroffen wurden.

Die erwartete Entwicklung werde jedoch nicht ausgeprägt genug sein, um die Fondsgesellschaft zu veranlassen ihre "Politik einer relativen Neutralität gegenüber Aktienmärkten zu überdenken", hieß es in dem Kommentar weiter. Zum einen sei in puncto Zinsen noch keine Entspannung in Sicht, zum anderen sei die Bewertung sowohl in den USA als auch in Europa nach wie vor hoch. Letztendlich könnten die ab dieser Woche beginnende Ergebnissaison für das zweite Quartal der amerikanischen Unternehmen einige negative Überraschungen mit sich bringen. Offensichtlich müssen die Anleger noch bis zum Jahresende auf die Stabilisierung der Zinsen warten, um ihre Aktienpositionen "signifikant ausbauen zu können".

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×