Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

19.02.2002

11:38 Uhr

Format "Blue-ray Disc"

Hersteller finden Standard für beschreibbare DVDs

Mehrere international führende Elektronikhersteller haben sich auf einen gemeinsamen Standard für beschreibbare DVDs geeinigt, die bisher in drei verschiedenen Versionen angeboten werden.

rtr TOKIO. Mit dem neuen Format "Blue-ray Disc" werde es möglich sein, auf einer DVD 13 Stunden lang Fernsehprogramme aufzuzeichnen, teilten die Unternehmen - darunter Philips und Sony - am Dienstag in Tokio mit. Der Standard sei nach dem blauen Laserstrahl benannt, mit dem digitale Informationen auf die Silberscheiben gebrannt werden. Die neuen DVDs hätten eine Speicherkapazität von 27 statt bisher 4,7 Gigabyte.

Beschreibbare DVDs (Digital Versatile Discs) und die entsprechenden Rekorder sind noch neu im Markt. Die verschiedenen Systeme für beschreibbare DVDs galten in der Branche bisher noch als Hinderungsgrund vieler Verbraucher für den Kauf von DVD-Rekordern. Kommerziell mit Musik und Filmen bespielte DVDs verzeichnen dagegen bei Verkauf und Umsatz bereits hohe Wachstumsraten. So haben diese fertigen DVDs der deutschen Videobranche im vergangenen Jahr mehr Verkaufsumsatz eingebracht als mit Filmen bespielte herkömmliche Videokassetten.

Auf das einheitliche Format für beschreibbare DVDs geeinigt haben sich außer dem niederländischen Konzern Philips und der japanischen Sony auch die französische Thomson Multimedia, die japanischen Firmen Matsushita Electric Industrial, Sharp, Pioneer und Hitachi sowie die südkoreanischen Unternehmen Samsung Electonics und LG Electronics.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×