Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

25.01.2001

17:16 Uhr

dpa BASEL/BOSTON. Ein Joint-Venture-Unternehmen des Schweizer Chemiekonzern Novartis und der US-Firma Biotransplant zur umstrittenen Xenotransplantation hat seinen Betrieb aufgenommen. Wie Novartis am Donnerstag in Basel mitteilte, firmiert das bereits im September gegründete Unternehmen mit Sitz in Boston künftig unter dem Namen Immerge Biotherapeutics Inc.. Präsidentin und CEO wurde Julia Greenstein, die bisher bei Biotransplant tätig war. Das Joint Venture-Unternehmen erforscht mit transgenen Schweinen die Übertragung tierischer Organe auf den Menschen.

Novartis hält am Gemeinschaftsunternehmen einen Anteil von 67 Prozent und kann im Fall ihres Erfolgs die Forschungsprojekte kommerzialisieren. Biotransplant mit einem Minderheitsanteil von 33 Prozent wird für die von ihr eingebrachte Technologie mit Lizenzgebühren entschädigt.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×