Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

10.01.2002

11:49 Uhr

Frangenberg geht

Continental ordnet Reifengeschäft neu

Der Autozulieferer Continental verkleinert seinen Vorstand vorübergehend um eine Position und ordnet bei dieser Gelegenheit das weltweite Reifengeschäft neu. Wie das Unternehmen am Donnerstag in Hannover mitteilte, scheidet Vorstandsmitglied Bernd Frangenberg (61) Ende März aus und geht in den Ruhestand. Sein Nachfolger als President von Continental Tire North America (CTNA) werde der 43-jährige Ulrich Wellen.

Reuters HANNOVER. Wellen trete die operative Nachfolge als CTNA-President mit sofortiger Wirkung an. Frangenberg werde das Unternehmen für eine Übergangszeit weiter beraten. Da Frangenbergs Position im Vorstand nicht wieder besetzt werde, verkleinere sich der Vorstand dadurch vorübergehend von fünf auf vier Mitglieder, sagte ein Unternehmenssprecher. Die Zahl der Vorstände solle mittelfristig wieder auf fünf Mitglieder steigen, wenn ein Finanzchef gefunden sei. Bisher ist Personalvorstand Klaus Friedland für dieses Ressort in Personalunion mit verantwortlich.

Continental werde außerdem die beiden Konzernbereiche Pkw-Reifen (in Personalunion unter Leitung von Vorstandschef Manfred Wennemer) und Nutzfahrzeug-Reifen (unter Leitung von Hans-Joachim Nikotin) mit weltweiter Verantwortung ausstatten. Durch die neue Organisation würden zusätzliche Synergien im Unternehmen möglich und die Managementstrukturen effektiviert, teilte Continental mit.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×