Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

29.04.2003

17:25 Uhr

Frauen dürfen wählen und gewählt werden

Einwohner Katars stimmen über erste Verfassung ab

Die Einwohner des Golfstaates Katar haben am Dienstag über die erste ständige Verfassung seit der Unabhängigkeit von Großbritannien im Jahr 1971 abgestimmt.

HB/dpa KAIRO/DOHA. Der Entwurf sieht unter anderem vor, dass künftig bei Parlamentswahlen 30 der 45 Sitze vergeben werden. Die restlichen 15 Abgeordneten sowie die Regierungsmitglieder werden vom Emir, Scheich Hamad bin Chalifa el Thani, ernannt. Mit den Wahlen wird im kommenden Jahr gerechnet.

Der Emir von Katar hatte im Juli 1995 mit einem unblutigen Staatsstreich seinen eigenen Vater abgesetzt. 1999 berief er eine Verfassungskommission ein. Anders als in anderen Golfstaaten durften Frauen in Katar bereits bei Wahlen kandidieren.

Katar liegt am Persischen Golf und hat eine gemeinsame Grenze mit Saudi-Arabien. Der Staat ist etwas kleiner als das Bundesland Schleswig-Holstein.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×