Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

20.02.2004

16:21 Uhr

Frings will beim BVB bleiben

Frings legt Streit mit Dortmund bei

Die Differenzen zwischen Fußball-Nationalspieler Torsten Frings und der Vereinsführung von Borussia Dortmund sind offenbar ausgeräumt.

HB DORTMUNG. Nach einem klärenden Gespräch mit BVB-Manager Michael Meier und Sportmanager Michael Zorc schlug der Profi moderatere Töne an. "Man hat mir versichert, dass ich keinem Verein angeboten worden bin. Ich wollte die Borussia nicht attackieren. Wenn der Eindruck entstanden ist, tut es mir Leid", ließ Frings am Freitag über Vereins-Pressesprecher Josef Schneck ausrichten.

Im Vorfeld des Länderspiels in Kroatien hatte Frings mit kritischen Kommentaren über die Dortmunder Vereinsführung für Schlagzeilen gesorgt. Damit hatte der Mittelfeldspieler auf Medienberichte reagiert, nach denen ihn der in finanzielle Schwierigkeiten geratene Revierclub beim Bundesliga-Konkurrenten FC Bayern München zum Verkauf angeboten haben soll. Auch in der "Bild" erklärte Frings den Streit für beendet: "Ich will beim BVB bleiben. Und zwar bis 2006."

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×