Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

11.01.2001

17:25 Uhr

Handelsblatt

Führungsspitze der Regulierungsbehörde nimmt Konturen an

Der Beirat der Behörde für Telekommunikation hat jetzt den parteilosen Regulierungsexperten Jörg Sander als Vizepräsidenten ins Gespräch gebracht.

dpa BONN/DÜSSELDORF. Die neue Führungsspitze der Bonner Regulierungsbehörde für Telekommunikation und Post nimmt immer deutlichere Konturen an. So hat der Beirat der Behörde jetzt den Regulierungsexperten Jörg Sander (parteilos) als Vizepräsidenten ins Gespräch gebracht. Der Bundesverband der regionalen und lokalen Telekommunikationsgesellschaften BREKO begrüßte am Donnerstag in Bonn die Ankündigung des Beirats-Vorsitzenden, Elmar Müller (CDU), dem Bundeswirtschaftsminister den 63-jährigen Sander als neuen Vize- Präsident vorzuschlagen.

Als sicher gilt inzwischen, dass der Beirat am kommenden Montag in Berlin Matthias Kurth (SPD) als neuen Präsidenten vorschlagen wird. Der bisherige zweite Mann und derzeitige kommissarische Leiter der Regulierungsbehörde gilt als klarer Favorit für den Chefposten. Gerhard Harms (FDP) behält sein Amt eines weiteren Vize-Präsidenten. Müller wird am kommenden Montag in Berlin die Personalvorschläge offiziell bekannt geben. Diese müssen dann noch vom Bundeskabinett abgesegnet werden.

Die Neubesetzung des Präsidentenpostens wurde nötig, nachdem Klaus-Dieter Scheurle Mitte Dezember 2000 überraschend seinen Rücktritt erklärt hatte. Der Parteifreund des letzten deutschen Bundespostministers Wolfgang Bötsch (CSU) war nach der vollständigen Öffnung des Telekommunikationsmarktes Anfang 1998 erster Präsident der neu geschaffenen Aufsichtsinstanz geworden. Scheurle wechselte zum Jahresanfang in die Privatwirtschaft.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×