Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

19.01.2001

12:57 Uhr

dpa-afx ZÜRICH. Die Quadrant Holding übernimmt per 1. Januar 2001 für 212 Mill. Euro in bar den Bereich Engineering Plastic Products (EPP) von der niederländischen Chemie- und Life-Science-Firma DSM NV. Das teilte Quadrant am Freitag mit. Der Kaufpreis solle im Umfang von 155 Mill. Euro fremdfinanziert werden. Darüberhinaus solle im Umfang von maximal 120 000 Inhaberaktien das bestehende, für Akquisitionen vorgesehene genehmigte Kapital eingesetzt werden.

Die Sparte EPP hat den Angaben zufolge 1 085 MitarbeiterInnen in 16 Ländern. Sie gehört zur DSM-Abteilung Performance Materials und hat laut DSM 1999 einen Umsatz von 235 Mill. Euro erzielt, so ein DSM-Sprecher. Laut Quadrant-Pressemitteilung beläuft sich der Umsatz auf "rund 220 Mill. Euro". EPP bestehe aus den Geschäftsfeldern Shapes & Parts mit einem Umsatzanteil von 88 % und Creative Mouldings and Systems mit einem Anteil von 12 %.

Quadrant übernehme mit der Akquisition die Marktführerschaft in diesem Wachstumsmarkt, heisst es in der Pressemitteilung. Ihr Gesamtumsatz in den beiden Gebieten Thermoplastische Composites und Hochleistungskunststoffe werde sich bereits 2001 auf "rund eine halbe Milliarde Franken" belaufen, so Quadrant.

Das Unternehmen erhofft sich von der Akquisition auch unter Berücksichtigung des Goodwills eine "deutliche Stärkung" des Betriebsergebnisses sowie von Reingewinn und Cashflow. Der Gewinn pro Aktie (einschliesslich der neu auszugebenden Inhaberaktien) dürfte laut Quadrant "bereits ab diesem Jahr wesentlich und nachhaltig steigen".

Die DSM will sich mit dem Verkauf weiter auf Life-Science-Produkte und Performance-Materialien fokussieren.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf "Zum Home-Bildschirm"

Auf tippen, dann "Zum Startbildschirm hinzu".

×