Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

05.02.2002

21:53 Uhr

Handelsblatt

Für den 1. FC Köln wird es zappenduster

Im Duell der Kellerkinder hat Borussia Möchengladbach den rheinischen Rivalen regelrecht vom Platz gefegt. Arie van Lent legte einen lupenreinen Hattrick hin.

sid NEUSS. Borussia Mönchengladbach hat im rheinischen Duell der Kellerkinder den 1. FC Köln mit 4:0 (0:0) deklassiert und die Geißböcke zum Auftakt des 21. Bundesliga-Spieltages noch tiefer in die Krise gestürzt. Die Kölner, die im siebten Spiel in Serie ohne Torerfolg und folglich ohne Sieg blieben, laufen nun Gefahr, sogar am Mittwoch die "Rote Laterne" des Tabellenletzten zu übernehmen.

Sicher ist allerdings schon jetzt, dass Interimscoach Christoph John nach diesem Debakel, seiner zweiten Bundesliga-Niederlage im zweiten Spiel, keine Aussichten auf den Posten des Chefcoachs mehr hat. Unterdessen beendeten die Gladbacher eine Serie von zehn Spielen ohne Sieg und haben bereits sechs Punkte mehr als der 1. FC Köln.

Vor 32 000 Zuschauern auf dem Bökelberg sorgten Markus Münch mit einem zweifelhaften Foulelfmeter (50.) sowie Arie van Lent mit einem Hattrick für die Entscheidung zugunsten der Gastgeber. Van Lent erzielte in der 54., 60. und 68. Minute seine Saisontreffer sieben bis neun und sorgte damit maßgeblich für den ersten Heimsieg der Gladbacher in dieser Saison seit dem 28. Juli vergangenen Jahres (1:0 gegen die Bayern). Den Gastgebern wurde zudem noch in der ersten Halbzeit ein klarer Treffer von Daniel Felgenhauer die Anerkennung versagt.

Für eine große Überraschung sorgte der 1. FC Nürnberg , der mit 3:2 beim VfB Stuttgart seinen zweiten Sieg in Folge feierte und vorerst die Abstiegsränge verließ. Für den Klub waren zweimal der Brasilianer Cacau (15., 26./500. Saisontreffer in der Bundesliga) sowie der Norweger Tommy Larsen (77.), der in der 84. Minute die Gelb-Rote Karte sah, die Treffer. Marcelo Bordon traf in der 24. Minute für die Schwaben, die ihre zweite Heimniederlage diese Saison kassierten.

Nach zuletzt zwei Niederlagen - einschließlich Pokal - beendete der TSV 1860 München beim 3:1 gegen Werder Bremen seinen kleinen Durchhänger. Die Hanseaten, erfolgreichste Elf des Jahres 2001, müssen nach der dritten Niederlage in Serie aufpassen, dass sie nicht ins Mittelmaß abrutschen. Paul Agostino (18.), Martin Max (68.) sowie Thomas Häßler per Foulelfmeter (74.) machten den `Löwen"-Sieg perfekt. Den Ehrentreffer für Werder erzielte Krisztian Lisztes in der 24. Minute.

Im Abstiegskampf feierte Energie Cottbus einen wichtigen 1:0 (0:0)-Erfolg im Ostderby gegen Hertha BSC Berlin. Marko Topic (85.) erzielte wie schon gegen Bremen das Siegtor für die Lausitzer. Bei der Hertha hat sich die Ausgangsposition für Trainer Jürgen Röber weiter verschlechtert. Der Ex-Profi wird als neuer Coach beim 1. FC Köln gehandelt. Ohne Treffer endete die Partie zwischen dem SC Freiburg und dem VfL .

110 000 Fans, im Schnitt 22 000, bei den ersten fünf Begegnungen des 21. Spieltages sahen 14 Treffer. In der Torjägerliste führen nach wie vor Marcio Amoroso von Borussia Dortmund, Michael Ballack von Bayer Leverkusen, Claudio Pizarro von Bayern München, die erst am Mittwoch ins Geschehen eingreifen, und Tomislav Maric vom VfL Wolfsburg mit jeweils zehn Treffern. Die 21. Gelb-Rote Karte der Saison sah der Nürnberger Larsen.

Der 21. Spieltag wird am Mittwoch mit den Begegnungen zwischen Schlusslicht FC St. Pauli und Titelverteidiger Bayern München, 1. FC Kaiserslautern und Hamburger SV, Bayer Leverkusen und Schalke 04 sowie Tabellenführer Borussia Dortmund und Hansa Rostock (alle 20. 00 Uhr/live bei Premiere World) komplettiert.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×