Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

14.01.2002

11:23 Uhr

Für Hochtief ergibt sich ein Gewinn von 154 Millionen Euro

Allianz und Hochtief verkaufen Monachia

Die Münchener Immobilien-Gruppe Doblinger hat für 373,2 Millionen Euro die Mehrheit an dem Immobilienverwalter Monachia Grundstücks-AG von der Allianz und dem Baukonzern Hochtief gekauft.

Reuters MÜNCHEN. Hochtief und Allianz, die die Monachia gemeinsam kontrolliert hatten, nahmen das im November abgegebene Angebot von Doblingers Bayerischer Städte- und Wohnungsbau GmbH nach eigenen Angaben vom Montag an und gaben jeweils 46,2 % für jeweils 186,6 Mill. Euro ab. Die restlichen fünf Prozent aus dem Besitz von Hochtief und Allianz sollen bis Ende 2002 für rund 20,4 Mill. Euro an die ebenfalls zur Doblinger-Gruppe gehörige Arber Baubetreuungs-GmbH verkauft werden.

Für Hochtief ergibt sich aus dem Verkauf der Monachia nach eigenen Angaben ein Gewinn von 154 Mill. Euro, der nach der Steuerreform steuerfrei ist. Der Versicherungskonzern nimmt steuerfrei 166,1 Mill. Euro ein. Der Hochtief-Aufsichtsrat muss dem Verkauf noch zustimmen. Allianz und Hochtief hatten im November eine Verkaufs-Auktion für Monachia abgebrochen, nachdem das Angebot von Doblinger eingegangen war. Dieser will nach früheren Angaben auch den freien Aktionären ein Abfindungsangebot über je 2767 Euro für ihre Aktien machen.

Die Monachia besitzt rund 1 500 Wohnungen und 500 gewerbliche Immobilien in und um München, darunter viele Gaststätten und Brauerei-Grundstücke der Löwenbräu AG. Die Allianz und Hochtief hatten ihre Beteiligungen seit 1982 gehalten.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×