Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

24.07.2000

16:29 Uhr

Reuters HELSINKI. Der finnische Telekommunikationskonzern Sonera hat den Gewinn im ersten Halbjahr 2000 im Vergleich zum Vorjahr zwar gesteigert, erwartet jedoch für das Gesamtjahr ein schwächeres Ergebnis. Das Ergebnis vor Steuern und Sonderbelastungen von Januar bis Juli sei 1,06 Mrd. Euro von 244 Mill. Euro im Vorjahr gestiegen, teilte der Konzern am Montag in Helsinki mit. Dabei sei eine Einmalzahlung in Höhe 835 Mill. Euro im Zuge der Fusion von den US-Firmen Aerial und Voicestream ein ausschlaggebender Faktor gewesen. Durch wachsende Finanzierungskosten bei der Entwicklung neuer Serviceangebote werde das Gesamtergebnis leicht unter dem des Vorjahres liegen.

Konzernchef Kaj-Erik Relander dementierte zudem Spekulationen über Fusionsverhandlungen mit dem britischen Konzern Vodafone Airtouch. Die "Welt am Sonntag" hatte ohne Angabe von Quellen berichtet, Vodafone wolle Sonera übernehmen.

Die Aktien von Sonera, die nach Ankündigung des Verkaufs der Voicestream-Beteiligung an die Deutsche Telekom an der Börse in Helsinki zunächst zulegt hatten, gaben um über fünf Prozent auf 44,50 Euro nach.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×