Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

25.05.2000

16:28 Uhr

lip HAMBURG. Die Euro Leasing GmbH, Sittensen bei Hamburg, die sich auf die Vermietung von Nutzfahrzeugen konzentriert hat, plant den Gang an die Börse. „Das Going public wird aber nicht vor 2001 stattfinden“, erklärt Sabine Kalisch, Vorstandsvorsitzende der Hamburger Futura Holding 2000 AG. Das Unternehmen ist Anteilseigner an Euro Leasing. Die AG-Umwandlung werde 2000 erfolgen. An welchem Börsensegment die Aktien plaziert werden sollen, ließ Kalisch offen.

Die Futura 2000 Holding hat sich auf die Finanzierung von Wachstumsunternehmen spezialisiert, die mittelfristig an die Börse gehen sollen. Die Pre-IPO-Gesellschaft ist mit 35 % an der Euro Leasing GmbH beteiligt, die mit einem Stammkapital von zehn Mill. DM ausgestattet wurde. Weitere Anteilseigner an der Euro Leasing sind mit 45 % der Vorstandschef der Gesellschaft, Dirk Kessemeier, sowie mit jeweils 10 % die privaten Investoren Richard Orthmann und Walter Staudinger.

Die 1997 gegründete Euro Leasing verfügt bereits über zehn Niederlassungen in Deutschland sowie über Standorte in Dänemark, Finnland und Österreich. Die Euro Leasing GmbH sieht für das Vermietgeschäft bei Nutzfahrzeugen ein großes Wachstumspotential. Sie will in zwei Jahren über mehr als 3 000 (1998: 1 600) Sattelauflieger und 700 (600) Zugmaschinen verfügen.

Umsatzplus durch neues Konzept geplant

Für 1999 peilt Euro Leasing ein Umsatzziel von 84 (60,5) Mill. DM an. Der Umsatz soll im Jahr 2000 auf 112 Mill. DM (rd. 60 Mill. ‚) klettern. Das Wachstum beruhe nach Angaben von Kessemeier auf einem eigens „entwickelten und von branchenüblichen Angeboten abweichenden Sparbuchtrailer-Konzept für Klein-, Mittel- und Großbetriebe“. Garantiert werde hierbei u.a. auch ein kostenloser, europaweiter Tag- und Nachtservice, der mehr als 1 000 Werkstätte einschließt.

Bei der Futura 2000 Holding AG hat sich nach Angaben von Kalisch der Aktionärskreis erweitert. So hat vor kurzem der Hamburger Immobilienmanager Albert Büll Anteile an der Pre-IPO-Gesellschaft erworben. Er ist u.a. auch Großaktionär der Hamburger Wünsche AG, die sich überwiegend im Textilbereich engagiert.

Weitere Anteile an der Futura 2000 hält ferner Ulli Rotermund, Sohn der Flensburger Eigentümerin des Erotikartikelversenders Beate Uhse. Über die Höhe seiner Beteiligung an der Hamburger Pre-IPO-Gesellschaft, die u.a. auch den Börsengang der Beate Uhse Holding AG als „Beratungsunternehmen“ begleitet, wurde nichts bekannt. Nach ihren Angaben soll demnächst ein „bedeutender Anteilseigner“ neuer Aktionär der Holding werden. Ein Name wurde aber nicht genannt.





Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf "Zum Home-Bildschirm"

Auf tippen, dann "Zum Startbildschirm hinzu".

×