Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

07.01.2011

10:34 Uhr

Gastbeitrag

Wie Cloud und Mobile Computing unser Leben verändern

VonPatrick Scaglia (CTO of Cloud Services & Applications bei HP)

Cloud Computing ist in aller Munde. Daten, Programme und Rechenkraft jederzeit in beliebiger Menge aus dem Internet abrufen zu können, beflügelt die Phantasie aller IT-Größen. Doch was bedeutet die IT-Revolution für jeden einzelnen im Alltag? Patrick Scaglia, CTO bei HP, skizziert ein spannendes Bild über das Leben und die Geschäftswelt von morgen.

Rechenkraft in der Wolke, das Gerät immer dabei: In Verbindungs mit mobilen Geräten läutet Cloud Computing die nächste große Ära der IT-Industrie ein, glaubt Patrick Scaglia von HP. DAPD

Rechenkraft in der Wolke, das Gerät immer dabei: In Verbindungs mit mobilen Geräten läutet Cloud Computing die nächste große Ära der IT-Industrie ein, glaubt Patrick Scaglia von HP.

MÜNCHEN. Stellen Sie sich vor, Sie schalten zu Hause Ihren Computer ein, ohne dass sich das Gerät in Ihrer Wohnung befindet. Was auf den ersten Blick paradox wirkt und schwer vorstellbar erscheint, könnte bald Realität sein. Das so genannte "Cloud Computing" macht derartige Zukunftsvisionen möglich. Hinter der harmlos klingenden Alliteration verbirgt sich eine gigantische IT-Infrastruktur. Sie stellt bereits heute viele Internet-Funktionen und-Dienstleistungen bereit und bietet noch viel Potenzial für mehr.

Cloud Computing bedeutet nichts anderes, als die Verlagerung von Dienstleistungen, Ressourcen und Service-Angeboten in das Internet. Jeder kann sie dadurch überall auf der Welt nutzen. In Verbindung mit mobilen Internet-Produkten wie Smartphones und Tablet-Rechnern läutet Cloud Computing die nächste große Ära der IT-Industrie ein. Ohne, dass wir es bemerken, verändert sich unser Zusammenleben auf globaler Ebene. Wir benutzen wie selbstverständlich neue Formen der Kommunikation, die unter dem Namen "Web 2.0" und "Social Media" bekannt sind. Dank iPad, Blackberry und ähnlichen Geräten wir mittels Facebook, Twitter, Blogs und E-Mails sind wir nahezu an jedem Ort der Welt erreichbar. Die Liste der Angebote aus dem World Wide Web wird täglich länger, "Apps" schießen aus dem Boden wie Unkraut. Mittlerweile sind es rund 300 000 der mal mehr und mal weniger hilfreichen Programme, mit denen ein Großteil der westlichen Bevölkerung sich alltäglich die Zeit vertreibt.

Revolution im der IT-Infrastruktur im Unternehmen

Wir stehen allerdings erst am Anfang des Wandels. Vor allem auf Unternehmensseite wird sich vieles ändern. In Zukunft wird es nahezu jede IT-Infrastruktur in der "Cloud", also im Internet, geben, die notwendig ist, um ein Unternehmen zu führen. Geschäftsführer brauchen keinen eigenen Server im Unternehmen mehr, sondern buchen mit ihrer Kreditkarte einfach eine Maschine ihrer Wahl, die sich irgendwo auf der Welt befindet - und dort auch physisch bleibt! Dabei wir es unerheblich sein, welche Größe beziehungsweise Leistungsfähigkeit benötigt wird. Heutige Sicherheitsbedenken, die den Datenschutz und die Zuverlässigkeit betreffen, sind dann überflüssig. Weltweit forschen schon heute diverse Unternehmen - darunter auch HP - an wasserdichten Lösungen für die Sicherheitsbedenken. Öffentliche Cloud-Strukturen werden dadurch immer relevanter für große Konzerne. Die Nutzung ausgelagerter Dienste wie Virtualisierung und "Software as a service" (SaaS)-Angebote werden bald unverzichtbar für Unternehmen sein.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×