Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

22.01.2003

11:45 Uhr

„Gefährliche Mängel“

Citroën-Rückrufaktion wegen ABS-Problemen

Der Autohersteller Citroën ruft in Deutschland rund 3200 Wagen des Typs Citroën C3 wegen "gefährlicher Mängel" zurück.

HB/dpa KÖLN. Die Autos seien zwischen dem 15. September 2002 und dem 15. Januar 2003 ausgeliefert worden und mit möglicherweise fehlerhaftem Anti- Blockiersystemen (ABS) ausgerüstet, teilte Citroën Deutschland am Mittwoch in Köln mit. Bei diesen Fahrzeugen könne das ABS-Steuergerät durch eindringende Feuchtigkeit außer Funktion gesetzt werden.

"In seltenen Fällen kann es auch zu Kurzschlüssen kommen, die im Fahrzeug einen Brand auslösen könnten", sagte Unternehmenssprecher Thomas Albrecht. Bislang seien in Deutschland zehn Fälle dieser Art bekannt geworden. Die Citroën-Kunden sollten sich mit einem Händler in Verbindung setzen. Außerdem werden nach Sprecherangaben alle Kunden in den kommenden Tagen schriftlich benachrichtigt. Die Überprüfung des Fahrzeugs sei kostenlos.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×