Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

02.06.2000

15:31 Uhr

vwd KÖLN. Die Kölnische Rückversicherungs-Gesellschaft AG und ihre Mutter, die General Reinsurance Corp, Stamford, treten künftig unter der gemeinsamen Marke "GeneralCologne Re" am Markt auf. Für das operative Geschäft sei eine gemeinsame Führungsstruktur vereinbart worden, teilte die Rückversicherungsgruppe am Freitag mit. Die neue Markenstrategie gilt ab 1. Juni. Dem obersten Führungsgremium der GeneralCologne Re, dem Executive Committee, gehören nach Angaben der Gesellschaften Ronald E. Ferguson, Chairman und CEO der General Re, Peter Lütke-Bornefeld, Vorstandsvorsitzender der Kölnischen Rück, Joseph Brandon, Tom Kellogg sowie die Kölnische-Rück-Vorstände Hans-Peter Gerhardt und Franklin Montross an.

Kernpunkt der Strategie seien dezentrale Geschäftseinheiten in den wichtigsten Märkten, hieß es. Diese würden in sechs regionalen Geschäftsbereichen zusammengefasst und von jeweils einem Bereichsvorstand geleitet. Der deutsche Markt ist als nach den USA zweitgrößter Markt der GeneralCologne Re ein solcher Geschäftsbereich und bildet nach Angaben der Gruppe einen wichtigen Schwerpunkt der Aktivitäten. Im Vorstand der Kölnischen Rück tragen weiter Hans-Peter Gerhardt und Rainer Isringhaus die Verantwortung für das Geschäft mit den deutschen Kunden.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×