Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

15.01.2002

08:49 Uhr

Genentech legt am Mittwoch Zahlen vor

Solides Umsatzwachstum für US-Biotechfirmen

US-Biotechnologieunternehmen haben im abgelaufenen Quartal nach Einschätzung von Analysten ein solides Umsatzwachstum verzeichnet. Weitere neu entwickelte Präparate kämen auf den Markt, und viele Pharmakonzerne seien bereit, die Entwicklung und Vermarktung der Medikamente finanziell zu unterstützen, begründeten die Experten am Montag in New York ihre Prognosen.

Reuters NEW YORK. Besonders große Unternehmen mit bekannten Markenpräparaten wie Genentech, Amgen und Biogen dürften solide Zuwächse erzielt haben. Genentech will am Mittwoch als erstes US-Biotechnologieunternehmen seine Bilanz zum vierten Quartal 2001 vorlegen. Analysten erwarten für das zweitgrößte Biotech-Unternehmen der Welt einen Gewinnanstieg wegen hoher Umsätze bei seinen populären Krebsmitteln Rituxan und Herceptin.

"Viele der von den Biotech-Firmen eingeführten Produkte sind noch in ihrer Wachstumsphase. Ich erwarte deshalb trotz der schlechten wirtschaftlichen Bedingungen Umsatzzuwächse", sagte Dennis Harp, Analyst bei Deutsche Banc Alex Brown. Bei kleineren Unternehmen wie Celgene, deren Produkte sich noch einen größeren Markt erobern müssten, sei ebenfalls mit Wachstum zu rechnen. "Um die Gewinn von kleinen Unternehmen wie Millennium und Celera, die noch in der Entwicklungsphase sind, kümmert sich keiner", sagte James Reddoch, Analyst bei Banc of America Securities. "Das Augenmerk richtet sich auf den Umsatz.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×