Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

20.02.2002

15:27 Uhr

Handelsblatt

General Electric will künftig ausführlicher bilanzieren

Der US-Mischkonzern General Electric (GE) will in seinen Bilanzen künftig genauere Angaben zum Geschäftsverlauf machen und damit auf veränderte Bedürfnisse für die Bilanzierung reagieren.

rtr NEW YORK. Die Änderungen habe GE aber bereits vor dem Bekanntwerden von umstrittenen Bilanzierungspraktiken bei großen US-Firmen wie Enron, Tyco International und Global Crossing beschlossen, sagte GE-Finanzchef Keith Sherin der Zeitung "Wall Street Journal" (Mittwochausgabe). Der anhaltende Vertrauensverlust von Investoren in Folge von undurchsichtigen Bilanzierungspraktiken von Unternehmen belastet bereits seit einiger Zeit die Aktienmärkte weltweit.

Bereits am Dienstag hatte die Zeitung berichtet, der US-Computerhersteller IBM wolle über die Bilanzierungsvorschriften hinaus die Herkunft seiner Einnahmen künftig detaillierter offen legen. Damit wolle das Unternehmen den Forderungen der Investoren nach einer transparenteren Rechnungslegung nachkommen, hatte es geheißen.

In dem Medienbericht vom Mittwoch hieß es, GE werde künftig Zahlen zu Umsatz und operativem Gewinn für 26 Geschäftsbereiche der Industrie- und Kapital-Sparten ausweisen. Bisher habe GE in den Bilanzen lediglich über zwölf Geschäftsbereiche detailliert berichtet. GE plane zudem, schon bald Telefonkonferenzen zu den Quartalsergebnissen abzuhalten. Die Änderungen in der Bilanzierung würden ab dem 8. März umgesetzt.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×