Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

29.01.2003

18:20 Uhr

Geringerer Quartalsgewinn

Werbefeldzug belastet die Altria-Bilanzen

Mutterkonzern des weltgrößten Zigarettenherstellers Philip Morris hat im abgelaufenen vierten Quartal wegen hoher Werbeausgaben und gesunkener Umsätze weniger verdient als vor einem Jahr.

Reuters NEW YORK. Der Der Netto-Gewinn sei auf 1,768 (Vorjahreszeitraum 2,164) Milliarden Dollar oder 0,85 Dollar je Aktie zurückgegangen, teilte der seit Montag unter dem Namen Altria Group firmierende Konzern am Mittwoch mit. Auf einer bereinigten Basis betrug der Gewinn je Aktie 0,93 Dollar. Von Thomson First Call befragte Analysten hatten im Schnitt mit 0,92 Dollar gerechnet. Der Umsatz sank auf 18,77 (19,88) Milliarden Dollar. Altria-Aktien verloren in einem schwachen New Yorker Marktumfeld rund 4,5 Prozent auf 36,67 Dollar.

Zu Altria gehören neben den Tabakkonzernen Philip Morris U.S.A. und Philip Morris International auch der größte US-Nahrungsmittelhersteller Kraft Foods. Das Unternehmen, zu deren bekanntesten Zigarettenmarken Marlboro und Benson & Hedges zählen, hatte seine Gewinnerwartungen Ende vergangenen Jahres gesenkt und dies mit der wachsenden Konkurrenz von Billig-Zigaretten begründet. Altria versucht vor allem mit aggressiver Werbung, seinen Marktanteil in den USA wieder zu erhöhen.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×