Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

02.01.2001

16:56 Uhr

dpa-afx FRANKFURT. Die Aktien des Münchner Versicherungskonzerns Allianz AG sind am Dienstagnachmittag wegen Gerüchten über Verkaufsabsichten des Großaktionärs Dresdner Bank ins Minus gerutscht. Beiden Papieren taten diese Gerüchte nicht gut. Allianz-Titel fielen um 2,43 Prozent auf 388 Euro, während die Aktien der Dresdner Bank 2,48 Prozent auf 45,30 Euro abgaben. Der Dax verlor 1,12 Prozent auf 6 361,93 Zähler.

Am Markt kursieren Gerüchte, wonach das Frankfurter Kreditinstitut zwischen 2,4 Millionen und 3,2 Millionen Allianz-Papiere auf den Markt werfen will. Das Gerücht geistere zwar schon seit vergangener Woche am Markt, sagten Ananlysten. Nun aber habe es an Schwung gewonnen, hieß es. Eine Sprecherin der Dresdner Bank verwies die Gerüchte ins Reich der Spekulationen.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×