Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

31.03.2003

10:31 Uhr

Geschäftsbelebung im vierten Quartal

Tomorrow Focus will Umsatz um 50 Prozent steigern

Der Internet-Dienstleister Tomorrow Focus hat seinen operativen Verlust im vergangenen Jahr zwar fast halbiert, die eigenen Prognosen aber dennoch nicht erfüllt.

Reuters FRANKFURT. Vor Steuern und Zinsen (Ebit) sei 2002 ein Verlust von 28,1 Millionen Euro angefallen nach einem Minus von 54,3 Millionen Euro im Vorjahr, teilte die im Jahr 2001 aus der Fusion von Focus Digital und Tomorrow Internet entstandene Gesellschaft am Montag mit. Die Gesamterträge seien um rund 85 Prozent auf 38,4 Millionen Euro gestiegen, wobei die Focus Digital AG in den Vorjahreszahlen erst seit September konsolidiert wurde. Auf vergleichbarer Basis sei der Umsatz nur gering gestiegen, erläuterte eine Sprecherin. Im November hatte das Unternehmen außerdem noch seine Prognose bekräftigt, 2002 einen operativen Verlust von 15 Millionen Euro und Gesamterträge von 40 Millionen Euro zu erzielen.

Die im Prime Standard des Geregelten Marktes gelisteten Aktien von Tomorrow Focus fielen am Vormittag vier Prozent auf 0,72 Euro.

Trotz der Flaute auf dem Werbemarkt habe das Geschäft im vierten Quartal angezogen, teilte der nach eigenen Angaben größte deutsche Online-Vermarkter mit. Abschreibungen und Sondereffekte hätten das Ergebnis mit 6,6 Millionen Euro belastet. Die operativen Kosten seien jedoch um 35 Prozent gesenkt worden. Die liquiden Mittel bezifferte Tomorrow Focus zum 31. Dezember mit 26 (30. September: 31) Millionen Euro.

Für das laufende Jahr stellte das Unternehmen einen Umsatzanstieg von 40 bis 50 Prozent das Erreichen der Gewinnschwelle auf operativer Basis in Aussicht. Im ersten Quartal 2003 sei der Umsatz bereits prozentual zweistellig gewachsen.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×