Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

11.01.2001

15:36 Uhr

vwd PARIS. Der französische Nahrungsmittelkonzern Danone SA, Paris, will seinen Geschäftsbereich Gebäck umstrukturieren, mit der Umsetzung allerdings bis nach den Gemeindewahlen in Frankreich im März warten. Einzelheiten über Werksschließungen und Stellenkürzungen hat Danone bisher nicht veröffentlicht. Sicher sei aber, dass der Konzern die vorhandenen Produktionskapazitäten profitabler nutzen wolle, berichtete das "Wall Street Journal Europe" (WSJE) heute. In Europa sollen elf Werke, davon sieben in Frankreich, geschlossen und bis zu 3 000 Mitarbeiter entlassen werden, wie es unter Berufung auf einen Artikel in der französischen Tageszeitung "Le Monde" heißt.

1999 erzielte Danone im Gebäcksektor einen Umsatz von 2,8 Mrd Euro, das sind rund 22 % des Gesamtumsatzes. Die geplante Umstrukturierung solle nach den Plänen von Danone innerhalb von vier Monaten umgesetzt werden und sei nach Angaben von Le Monde bereits im Herbst 2000 beschlossen worden. Danone wolle Einzelheiten aber erst nach den Kommunalwahlen in Frankreich verkünden. Der Betriebsrat von Danone hat den Bericht von Le Monde nicht bestätigt, hat allerdings schon jetzt Widerstand gegen eine Umstrukturierung in dieser Größenordnung angekündigt.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf "Zum Home-Bildschirm"

Auf tippen, dann "Zum Startbildschirm hinzu".

×