Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

23.01.2001

10:59 Uhr

dpa TABA/JERUSALEM. Israelische und palästinensische Unterhändler haben am Dienstag ihre Friedensverhandlungen im ägyptischen Badeort Taba fortgesetzt. Nach Angaben des israelischen Rundfunks wollen beide Seiten mit der Aufzeichnung eines Abkommens für eine dauerhafte Friedenslösung zwischen beiden Völkern beginnen. Dabei sollen zunächst sämtliche Punkte erfasst werden, auf die sich beide Seiten in den bisherigen Verhandlungen geeinigt haben.

Beide Seiten betonten nach dem ersten Verhandlungstag am Montagabend zwar, dass die Unterzeichnung eines umfassenden Abkommens bis zur Wahl eines neuen Ministerpräsidenten in Israel am 6. Februar nicht mehr zu schaffen sei, sie bezeichneten jedoch die Gespräche als "intensiv und ernsthaft".

Die arabische Tageszeitung "al Hayat" berichtete am Dienstag, dass Palästinenser-Präsident Jassir Arafat die mögliche Wahl des oppositionellen Likud-Führers Ariel Scharon als "wirkliche Katastrophe" bezeichnet habe.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×