Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

21.01.2001

13:02 Uhr

Gespräche über mögliche Zusammenarbeit bestätigt

Auch Scottish Power hat Interesse an PowerGen

Der deutsche Energiekonzern E.ON könnte einem Zeitungsbericht zufolge bei einem möglichen Übernahmeversuch des größten britischen Stromversorgers PowerGen Konkurrenz von Scottish Power bekommen.

Reuters LONDON. Die Schotten hätten der Investment Bank Morgan Stanley Dean Witter einen Auftrag in Zusammenhang mit einer möglichen Kaufofferte an PowerGen erteilt, berichtete die "Financial Times" am Wochenende. PowerGen und E.ON hatten vor wenigen Tagen erste Gespräche über eine mögliche Zusammenarbeit bestätigt, deren Ausgang indes als offen bezeichnet. PowerGen liegen nach eigenen Angaben auch Anfragen anderer Unternehmen vor, die zu Angeboten führen könnten.

Als mögliche weitere Interessenten für PowerGen nannte die Zeitung die französische Suez Lyonnaise des Eaux, die deutsche RWE sowie die spanischen Konzerne Endesa und Iberdrola. In Großbritannien sei neben Scottish Power auch Scottish & Southern Energy als möglicher Bieter im Gespräch. Analysten schätzen den Kaufpreis für PowerGen einschließlich Schulden auf 11,4 Mrd. Pfund (rund 35 Mrd. DM).

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf "Zum Home-Bildschirm"

Auf tippen, dann "Zum Startbildschirm hinzu".

×