Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

28.01.2003

14:10 Uhr

Gewinn im vierten Quartal deutlich gesunken

Du Pont sieht nur „bescheidenes Wachstum“

Der US-Chemiekonzern Du Pont hat angesichts schwacher Nachfrage und gestiegener Energiekosten im vierten Quartal deutlich weniger Gewinn erwirtschaftet als noch vor Jahresfrist.

Reuters WILMINGTON. Der Nettogewinn sei auf 350 Millionen Dollar gesunken nach 3,92 Milliarden Dollar ein Jahr zuvor, teilte der in Wilmington im US-Bundesstaat Delaware ansässige Konzern am Dienstag mit. Die Vergleichszahlen des Vorjahres enthalten allerdings einen hohen Veräußerungsgewinn aus dem Verkauf des Pharmageschäfts. Ausblickend hieß es, Du Pont sehe "bescheidenes Wachstum" in vielen seiner Geschäfte. Weiterhin werde aber für das erste Quartal 2003 ein Gewinn je Aktie vor Sonderposten von etwa 55 Cent, dem Niveau des Auftaktquartals 2002, erwartet.

Je Aktie verdiente das im Dow-Jones-Index vertretene Unternehmen im vierten Quartal 35 Cent nach 3,82 Dollar vor Jahresfrist. Ohne Sonderposten betrage der Gewinn 34 Cent je Aktie. Auf dieser Grundlage hatten von Thomson First Call befragte Analysten im Mittel einen Gewinn von 32 Cent erwartet. Den Umsatz steigerte Du Pont im letzten Jahresviertel auf 5,68 Milliarden Dollar nach 5,23 Milliarden Dollar ein Jahr zuvor. Du Pont hatte unlängst angekündigt, für das Schlussquartal 2002 werde wohl ein niedrigerer Gewinn ausgewiesen werde als ursprünglich erwartet.

Der Konzern hatte in vergangenen zwei Jahren bereits umfangreich Stellen gestrichen und Chemie-Anlagen geschlossen und so auf steigende Energiepreise und sinkende Ausgaben bei den Abnehmerbranchen reagiert. Nach Einschätzung von Analysten werden hohe Preise für Öl- und Gas auch weiterhin auf die Gewinnmargen von Unternehmen wie Du Pont drücken.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×