Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

18.07.2000

17:46 Uhr

dpa-AFX NEW YORK. Der US-Zigarettenkonzern Philip Morris hat im zweiten Quartal des laufenden Geschäftsjahres seinen Gewinn pro Aktie von 84 Cent auf 95 Cent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum gesteigert. Das teilte das Unternehmen am Dienstag in New York mit.

Der Nettogewinn habe sich von 2,03 Mrd. Dollar auf 2,17 Mrd. Dollar erhöht. Der Umsatz aus dem operativen Geschäft sei von 19,81 Mrd. Dollar auf 20,84 Mrd. Dollar gestiegen. First Call-Schätzungen seien von einem Gewinn pro Aktie von 95 Cent ausgegangen.

Den Angaben zufolge hat sich der Gewinn pro Aktie im ersten Halbjahr 2000 von 1,57 Dollar auf 1,82 Dollar im Vergleich zum Vorjahreszeitraum erhöht. Der Nettogewinn ist von 3,82 Mrd. Dollar auf 4,18 Mrd. Dollar gestiegen und das operative Geschäft habe sich von 39,31 Mrd. Dollar auf 40,88 Mrd. Dollar verbessert.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×