Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

26.07.2000

11:56 Uhr

Reuters HONGKONG. Die Börse von Hongkong hat am Mittwoch bei einer allgemeinen technischen Erholung dank einer guten Nachfrage im Bankensektor und bei den Telekomwerten fester geschlossen. Der Hang-Seng-Index gewann 244,89 Punkte oder 1,41 % auf 17 620,23 Zähler. Händler rechnen kurzfristig mit einer weiteren Marktkonsolidierung, da der Index um 17 650 Zählern an eine Widerstandsgrenze gestossen sei und auf einem höheren Niveau immer noch mit Gewinnmitnahmen zu rechnen sei. Der Börsenusmatz betrug insgesamt 15,341 (Vortag 14,401) Mrd. HK-Dollar.

HSBC führten den Handel über die ganze Sitzung hinweg an. Zuvor waren von verschiendenen Finanzinstituten Kaufempfehlungen für die Aktie eingegangen. Bei den Zwischenresultaten vom kommenden Montag werde ein Anstieg um 20 % im Nettogewinn erwartet, hiess es. HSBC schlossen fast drei Prozent fester mit 105 HK-Dollar. Die Titel der Hang-Seng-Bank , einer Tochtergesellschaft von HSBC, gewannen ebenfalls wegen positiver Gewinnausichten 4,91 %

Eine Reihe anderer Blue-chips konnten sich ebenfalls steigern. Die Gewinne seien jedoch bescheiden gewesen, da es schnell zu Gewinnmitnahmen gekommen sei. Hutchison Whampoa holten einen Teil ihrer Verluste vom Vortag wieder auf und legten 1,32 % auf 115,5 HK-Dollar zu. Die Nachricht über den Kauf von VoiceStream Wireless durch die Deutsche Telekom hatte wegen der Beteiligung an VoiceStream bereits am Vortag für grosse Aktivität unter den Hutchison-Werten gesorgt. Catahy Pacific liessen den Gesamtmarkt hinter sich und schlossen wegen tieferen Ölpreisen 3,42 % höher mit 16,65 HK-Dollar.

Auch Nebenwerte und China-verbundene Titel waren gefragt. Wegen Gewinnmitnahmen schlossen jedoch sowohl der Index der H-Aktien als auch der Red-chip-Index im negativen Terrain.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×