Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

25.05.2000

12:41 Uhr

Handelsblatt

GfK wächst stärker als erwartet

Der Börsenneuling erreichte das Wachstum je zur Hälfte aus eigener Kraft und mit Akquisitionen in der Schweiz und in Italien.

dpa NÜRNBERG. Die Gesellschaft für Konsumforschung (GfK/Nürnberg) hat 1999 ihren Umsatz und Ertrag stärker gesteigert als erwartet. Der Gesamtertrag des größten Marktforschungsinstitutes Deutschlands stieg nach den endgültigen Zahlen um 22,3 Prozent auf 760 Mill. DM (386 Mill. Euro). Das berichtete die GfK am Donnerstag in Nürnberg.

Nach vorläufigen Zahlen hatte man mit 750 Mill. DM gerechnet. Der Börsenneuling erreichte das Wachstum je zur Hälfte aus eigener Kraft und mit Akquisitionen in der Schweiz und in Italien. Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern legte um 47 Prozent auf 52,3 Mill. DM zu. Auch im ersten Quartal dauerte der Wachstumskurs an. Gesamtertrag und Ergebnis stiegen um mehr als 20 Prozent.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf "Zum Home-Bildschirm"

Auf tippen, dann "Zum Startbildschirm hinzu".

×