Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

08.01.2001

18:47 Uhr

Reuters DETROIT. General Motors (GM) wird nach eigenen Angaben unter anderem wegen einer abflauenden Nachfrage in Nordamerika im ersten Quartal rund ein Fünftel weniger Autos produzieren als in der Vergleichsperiode des Vorjahres. Die Produktion werde nach den neuen Planzahlen um 21 % auf 1,2 Mill. Fahrzeuge sinken, teilte der weltweit größte Autohersteller am Montag mit. Im vergangenen Monat hatte GM noch einen Rückgang um 14,5 % auf 1,3 Mill. Autos prognostiziert. Die Produktionssenkung berücksichtige die nachlassende kurzfristige Nachfrage auf Grund der unklaren Konjukturentwicklung und der Unsicherheit der Verbraucher sowie die relativ höheren Lagerbestände bei den Händlern in einer ungewöhnlich harten Wintersaison.

Die beiden anderen Autohersteller Ford und DaimlerChrysler haben ihrerseits gerade erst Produktionsrückgänge für das erste Quartal von 17 beziehungsweise 26 % angekündigt.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×