Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

14.02.2001

15:05 Uhr

Handelsblatt

Goodyear Tire: Quartalszahlen und Entlassungen.

VonWALL STREET CORRESPONDENTS

Die Reifenindustrie hat in den vergangenen Monaten unter hohen Rohstoffpreisen gelitten. Insbesondere Produkte, die auf Öl basieren, haben sich in der letzten Zeit verteuert. Aus diesem Grund hat der weltgrößte Reifenproduzent, Goodyear Tire & Rubber, im vergangenen Quartal einen Verlust eingefahren.

Er lag bei 65 Cents pro Aktie, vor einem Jahr wurde noch ein Gewinn von 23 Cents pro Aktie ausgewiesen. Die Umsätze sind leicht auf rund 3,5 Milliarden Dollar gefallen. Um die Kosten in den Griff zu bekommen, hat Goodyear nun die Entlassung von über 7000 Beschäftigten angekündigt. Dies entspricht rund 7 Prozent des gesamten Personals.



Das Unternehmen erhofft sich davon, im ersten Jahr 150 Millionen Dollar und in den folgenden Jahren jeweils 250 Millionen Dollar einzusparen. Allerdings wird Goodyear zunächst durch die Entlassungen mit Sonderzahlungen belastet. Das Management hat angekündigt, im Jahr 2001 die Ergebnisse zu verbessern und insbesondere in der zweiten Jahreshälfte bessere Geschäftszahlen als in 2000 zu erzielen.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×