Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

30.01.2003

08:34 Uhr

Großfeuer

Drei Tote bei Explosion in US-Pharma-Fabrik

Bei einer schweren Explosion in einer pharmazeutischen Fabrik im US-Bundesstaat North-Carolina sind am Mittwochnachmittag (Ortszeit) mindestens drei Menschen getötet worden. Mehr als zwei Dutzend wurden verletzt, zwölf von ihnen befinden sich in einem kritischen Zustand, berichtete der Nachritensender CNN.

HB/dpa WASHINGTON. Erste Berichte von acht Toten konnten bislang nicht bestätigt werden. Zum Zeitpunkt der Explosion sollen sich CNN zufolge mehr als 100 Beschäftigte am Arbeitsplatz aufgehalten haben. Die Ursache der Explosion ist noch unbekannt.

Nach der Explosion brach ein Großfeuer aus. Die Fabrik des Unternehmens West Pharmaceutical in der Nähe der Stadt Kinston wurde völlig zerstört. Die Explosion war nach Schilderungen von Arbeitern so gewaltig, dass ein Dach über 100 Meter weit geschleudert wurde. Einige der Beschäftigten glaubten zunächst an einen Terrorakt. Dafür gebe es jedoch keine Bestätigung, hieß es. Ein Feuerwehrsprecher ging davon aus, dass seine Leute noch Stunden gegen die Flammen kämpfen müssten. "Sie tun ihr Bestes, um sie unter Kontrolle zu bekommen", sagte er laut CNN.

In dem Werk, dass Spritzen und andere medizinische Geräte aus Kunststoff herstellt, sind 225 Menschen beschäftigt.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×