Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

17.07.2000

08:35 Uhr

dpa WIESBADEN. Die Großhandelspreise in Deutschland haben ihre Kletterpartie auch im Juni fortgesetzt. Sie lagen im Durchschnitt um 5,5 % höher als im Vorjahr. Wie das Statistische Bundesamt am Montag in Wiesbaden berichtete, hatte die Teuerungsrate im Großhandel im Vormonat Mai noch bei 5,4 und im April bei 4,8 % gelegen.

Die stärksten Preissteigerungen innerhalb eines Jahres meldeten die Statistiker bei Heizöl mit 66,4 %, Stahlschrott mit 42,3 %, Aluminium mit 30,8 und Kupfer mit 30,4 %. Schweinefleisch und Äpfel verteuerten sich um 11,6 und 11,3 %. Dagegen verbilligten sich vor allem Orangen um 16,7 %, Speisekartoffeln um 12,9, Fische um 12,6 und Rohkaffee um 11,0 %. Im Vergleich zum Vormonat Mai stiegen die Großhandelsverkaufspreise im Juni um 0,3 %.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×