Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

02.02.2001

15:51 Uhr

Reuters MÜNCHEN. Die Mannesmann Demag Krauss AG-Maffei hat die Reste ihres Bereichs Verfahrenstechnik an das Management verkauft. Die Aktivitäten, mit denen im Jahr 2000 noch 53 (1999: 80) Mill. Euro Umsatz erzielt wurden, seien rückwirkend zum 1. Januar abgetrennt worden, teilte das Unternehmen am Freitag in München mit. Krauss-Maffei hatte den Bereich vor einem Jahr, noch vor dem Verkauf der Mannesmann-Maschinenbau-Aktivitäten, an Siemens und die Robert Bosch GmbH zum Verkauf gestellt. Als Grund war damals die mangelnde Größe des Bereichs genannt worden, dessen Umsatz sich nach der Abgabe von mehreren Beteiligungen bereits 1999 halbiert hatte.

Verfahrenstechnik GmbH beschäftigt 310 Mitarbeiter

Zunächst hatte unter anderem die Baasel Lasertechnik GmbH in Starnberg als Interessent gegolten. Die Krauss Verfahrenstechnik GmbH-Maffei und ihre Auslandstöchter in Frankreich, in den USA, Großbritannien und Italien beschäftigen den Angaben zufolge 310 Mitarbeiter. Das Unternehmen, das sich mit Lösungen bei der Trennung von Fest-Flüssig-Gemischen in der chemischen, pharmazeutischen und der Lebensmittelindustrie beschäftigt, soll in eine AG umgewandelt werden.

Siemens hatte im vergangenen Jahr die Maschinenbau-Sparte von Mannesmann, die als Atecs AG an die Börse gebracht werden sollte, nach der Übernahme durch Vodafone für mehr als neun Mrd. Euro übernommen. Die Atecs Mannesmann Rexroth AG wurde an Bosch weitergereicht.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×