Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

06.07.2000

11:41 Uhr

Günstigeren Einstiegskurs nach Emission abwarten

Focus Digital "nicht zeichnen"

Aktienexperten rechnen mit einem sehr volatilen Kursverlauf, schwarze Zahlen sollen erst im Jahr 2003 geschrieben werden.

vwd FRANKFURT. Die Analysten von Independent Research empfehlen dem risikobewussten Anleger, die Aktie von Focus Digital nicht zu zeichnen. Vielmehr sollte ein günstigerer Einstiegskurs nach der Emission abgewartet werden, raten Carsten Siebert und Heiko Bienek in der aktuellen Ausgabe des vwd Newsletters "Erstnotiz". Die Aktienexperten rechnen künftig mit einem sehr volatilen Kursverlauf bei Focus Digital. Nach den Schätzungen des Konsortialführers sollen erst im Jahr 2003 bei einem Umsatz von 75 Mill. Euro wieder schwarze Zahlen geschrieben werden.

Nach Angaben des Konsortialführers werde Focus Digital auf Basis der 2001er Umsatzprognosen mit einer Marktkapitalisierung/Umsatzverhältnis zwischen 13,1 und 15,8 an den Markt gebracht, berichten Siebert und Bienek. Die vom Konsortialführer herangezogene internationale Vergleichs-Peer-Goup würde ein Verhältnis von 17,7 aufweisen, so die Analysten. Der von IR auf Basis vergleichbarer Unternehmen des Neuen Marktes ermittelte Wert habe jedoch "deutlich tiefer gelegen", so dass der Eindruck entstehe, dass mit dem Namen "Focus" die möglichen Bewertungsspielräume voll ausgereizt wurden.

Darüber hinaus erscheinen den IR-Experten die genannten Umsatzsteigerungen in den kommenden Jahren als "sehr ambitioniert", zumal sich der Wettbewerb verschärfen dürfte. Einen faden Beigeschmack hinterlasse auch die Tatsache, dass leitende Mitarbeiter sich vor wenigen Monaten zu bedeutend tieferen Kursen am Unternehmen beteiligen konnten.



Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×